1. torgranate
  2. Hessenliga

Türk Gücü Friedberg zeigt perfekte Reaktion auf das 2:5 bei der Eintracht

Erstellt:

Von: Steffen Kollmann

Noah Michel (vorne) und Toni Reljic trafen beim Sieg von Türk Gücü Friedberg in Erlensee.
Noah Michel (vorne) und Toni Reljic trafen beim Sieg von Türk Gücü Friedberg in Erlensee. © Charlie Rolff

Türk Gücü Friedberg ist zumindest für eine Nacht zurück an der Hessenliga-Spitze – nach dem 4:1 (1:1)-Erfolg beim 1. FC Erlensee.

Nachdem die Friedberger am vergangenen Freitag das Topspiel bei Eintracht Frankfurts U21 mit 2:5 verlor, zeigte die Mannschaft von Sercan Kaplan nun die perfekte Reaktion. „Wenn wir gegen die Eintracht mit elf gegen elf bis zum Ende gespielt hätten, wäre es sicherlich ein spannendes Spiel gewesen. Nach einer Niederlage wie dieser wünscht man sich so eine Reaktion, Hut ab vor der Mannschaft“, lobte Kaplan.

Türk Gücü Friedberg braucht zehn Minuten und zeigt dann eine starke Reaktion

Dabei fanden die Gäste am Fliegerhorst schwer in die Partie. Julian Braun brachte Erlensee schon nach zwei Minuten in Führung. Friedberg brauchte gute zehn Minuten, um sich zu schütteln, glich durch Noah Michel schnell aus und schoss sich nach der Pause den Sieg heraus. „Wir hatten dann die Überhand und das Spiel gemacht“, sagte Kaplan.

1. FC Erlensee: Westenberger; Beier, Fischer, Wörner, Mohn, Zimpel, Braun, Köhler, Wagner, Blam, Bergmann.
Türk Gücü Friedberg: Koob; Henrich, Eren, Jost, Usic, Hayashi, Dudda, Schorr, Imek, Michel, Reljic.
Schiedsrichter: Christoph Rübe (OSC Vellmar)
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Julian Braun (2.), 1:1 Noah Michel (14.), 1:2 Kodai Hayashi (50.), 1:3 Toni Reljic (68.), 1:4 Peter Jost (82.).

Auch interessant