1. torgranate
  2. Hessenliga

„Habe keinen Bock auf noch einen Abstieg“

Erstellt:

Von: Tino Weingarten

Vladan Grbovic Torwart SV Neuhof
Nur einen Monat nach seinem Debüt im Trikot des SV Neuhof trifft Torwart Vladan Grbovic erneut auf seinen Ex-Verein SV Steinbach – dessen Auftritte den 25-Jährigen nicht überraschen. © Charlie Rolff

Was für Vladan Grbovic ein erneutes Wiedersehen mit dem Ex-Verein SV Steinbach ist, wird für den SV Neuhof und den Schlussmann heute Abend (19 Uhr) ein wegweisendes Spiel.

Vladan Grbovic kennt die Situation. Leider, aus seiner Sicht. Mit dem FC Gießen stieg der 25-Jährige in der letzten Saison aus der Regionalliga ab. „Weil wir zu wenige Tore geschossen haben. Und das machen wir auch. Ich habe keinen Bock auf noch einen Abstieg“, sagt Grbovic. „Bei uns ist langsam D-Day. Die Kommunikation ist unser größtes Problem, weil wir viele Spieler haben, die unterschiedliche Sprachen sprechen. Diese eine Sprache haben wir noch nicht gefunden“, erläutert der Schlussmann des SV Neuhof die Gründe, warum nach sieben Spieltagen gerade einmal vier Punkte eingefahren wurden.

Vladan Grbovic von Ex-Verein SV Steinbach nicht überrascht

In den letzten beiden Spielen kassierte Neuhof neun Gegentore - viel zu einfache Gegentore. „Das hat mir weh getan, aber auch der ganzen Mannschaft“, betont Grbovic. Trainer Alexander Bär erkannte nach der 0:4-Niederlage gegen Stadtallendorf mentale Probleme, ein Aufgeben der Mannschaft. „Was Alex im Training macht, sieht sehr gut aus. Aber am Spieltag stimmt bei uns irgendwas nicht. Ich kann das nicht erklären“, rätselt der Torwart über die ständigen Niederlagen.

Im Fehlen von Petr Kvaca und Michael Wiegand sieht Grbovic eine große Chance für seine Mannschaft, den ersten Erfolg im heimischen Stadion feiern zu können. Doch dass Steinbach in diesem Jahr viel mehr ist als die beiden Namen, weiß Grbovic. Er verfolgt die Ergebnisse seines Ex-Vereins: „Für mich ist es nicht überraschend, dass sie oben stehen. Die Chemie dort passt, sie spielen einen guten Fußball. Das ist ein familiärer Verein und jeder, der gegen sie spielt, wird Probleme bekommen.“

Für Neuhof sieht die personelle Situation allerdings ebenfalls nicht besonders gut aus, vor allem in der Abwehrreihe. Gegen Stadtallendorf mussten Raymond Williams und Oliver Pandov nach Verletzungen schnell reingeworfen werden, weil Nireas Igbinoba und Martin Mihaylov ausfielen. Und Felipe Ferrareze sah nur wenige Sekunden nach der Halbzeitpause die Gelb-Rote Karte. Trainer Bär wird also nicht nur als Psychologe, sondern auch als Baumeister gefragt sein.

Auch interessant