1. torgranate
  2. Hessenliga

Wechsel bringen Schwung ins Spiel – Bildergalerie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Konrad

Eintracht Stadtallendorf gegen FC Erlensee
Der TSV Eintracht Stadtallendorf (grün) hat den FC Erlensee in der Hessenliga mit 3:1 geschlagen. © Stefan Tschersich

Der TSV Eintracht Stadtallendorf hat das erste Heimspiel in der Hessenliga mit 3:1 gegen den FC Erlensee gewonnen. Ausschlaggebend dafür war eine bessere zweite Halbzeit.

Ein "ganz schwieriges Spiel" sah Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja, "aber es ist bekannt, dass Erlensee unangenehm zu bespielen ist". Das zeigte sich in den ersten 45 Minuten, denn die Gäste führten dank Dorian Ahouandjinou (29.). Erlensee stellte die Gastgeber immer wieder vor Probleme, weshalb Sicaja "gut bedient" mit dem knappen Resultat war.

Doch Sicaja hatte Qualität auf der Bank. Amar Zildovic und Del Angelo Williams kamen mit Beginn des zweiten Durchgangs in die Partie und drückten dem Spiel der Eintracht den Stempel auf. "Es war ein ganz anderes Auftreten. Wir waren viel gefährlicher mit den beiden Jungs", erkannte Sicaja. Einen Treffer steuerten Zildzovic und Williams – aus beruflichen Gründen weilte er unter der Woche in den USA – zwar nicht zum 3:1 bei, dafür wurde Ball und Gegner dominiert. "Im richtigen Moment sind die Tore gefallen. Es ist noch ersichtlich, dass uns die Frische fehlte", resümierte Sicaja. Mit sieben Punkten aus drei Spielen ist der Saisonstart geglückt, die kurze Vorbereitung wird Stadtallendorf aber noch eine Weile begleiten. "Fußballerisch geht's besser", sagte der Eintracht-Coach, der auf Malcolm Phillips (Adduktorenprobleme) verzichten musste.

Statistik

TSV Eintracht Stadtallendorf: Sahin; Enobore, Markovic (71. Schütze), Schadeberg, Heuser, Geisler (88. Sattorov), Trümner (88. Bremer), Preisig (46. Williams), Ofori, Kulas (46. Zildzovic), Cecen.
FC Erlensee: Koch; Beier (78. Hamann), Wörner, Ahouandjinou (67. Niegisch), Damm, Zimpel, Köhler, Wagner, Blam, Bergmann, Hixt (78. Karas).
Schiedsrichter: Pascal Loschke (BC Sport Kassel).
Zuschauer: 247.
Tore: 0:1 Dorian Ahouandjinou (29.), 1:1 Timo Cecen (60., Handelfmeter), 2:1 Mirco Geisler (71.), 3:1 Damijan Heuser (88.).

Auch interessant