1. torgranate
  2. Hessenliga

Zwölf WM- statt drei Hessenliga-Spiele: Thore Hütsch reist nach Katar

Erstellt:

Von: Steffen Kollmann

Fußball 2022-2023/Hessenliga 2022-2023 - Hier: SV Steinbach (blau) - Eintracht Stadtallendorf (schwarz) 0:3 - Thore Hütsch (SV Steinbach - blau) - Edi Kulas (Eintracht Stadtallendorf - schwarz)
Thore Hütsch (blaues Trikot) wird dem SV Steinbach in den kommenden drei Partien fehlen. Der Linksverteidiger wird mit seiner Familie die Weltmeisterschaft in Katar besuchen. © Charlie Rolff

Das jüngste 2:1 gegen den SC Waldgirmes ließ alle Beteiligten des SV Steinbach aufatmen. Die Mannschaft hatte die perfekte Antwort auf die drei Hessenliga-Niederlagen in Folge gefunden.

„Wir wussten, dass auch mal eine schwächere Phase kommen kann. Uns hatte das Matchglück gefehlt. Gegen Waldgirmes hat aber wieder jeder alles reingehauen“, betont Linksverteidiger Thore Hütsch. Der SVS wurde dank Petr Kvacas Siegtor in der Nachspielzeit spät belohnt, der Mühlengrund explodierte wie zuletzt in fast vergessenen alten Tagen. „So viele Spiele im Mühlengrund habe ich leider noch nicht gewonnen. Aber wie wir dann alle in die Kurve gelaufen sind, war ein geiles Gefühl. Ich hoffe, dass uns die Fans nach unserer sehr guten Saison in der Rückrunde genauso unterstützen“, lautet Hütschs Appell.

Thore Hütsch reist mit seiner Familie zur WM in Katar

Für den 22-Jährigen war der Sieg umso wichtiger, da er sich in den Urlaub verabschieden und die nächsten drei Spiele verpassen wird. Aber nicht in einen normalen Urlaub: Hütsch fliegt am Sonntag, wenn der SV Steinbach den FC Bayern Alzenau empfängt, mit seinen Eltern zur Weltmeisterschaft in Katar. Zwölf WM-Spiele und wahrscheinlich noch mehr werden Lars, Birgit und Thore Hütsch besuchen, darunter das deutsche Gruppenspiel gegen Spanien.

Für die Hütschs nicht das erste Erlebnis dieser Art, schon vor vier Jahren in Russland war die Familie vor Ort. „Diese Stimmung im ganzen Land war schon genial. Ich hoffe, dass es mit Zuschauern aus der ganzen Welt ein ähnliches Erlebnis werden kann“, betont Thore Hütsch, an dem die Berichterstattung der vergangenen Wochen und Monate über die fragwürdige Vergabe nach Katar nicht spurlos vorbeigegangen sind. „Ich stand eine Zeit lang nicht dahinter – auch nachdem wir schon gebucht hatten. Aber die Liebe zum Fußball ist zu groß, als dass ich die WM boykottieren könnte.“

Die Liebe zum Fußball ist zu groß, als dass ich die WM boykottieren könnte.

Thore Hütsch

Teils mehrere Spiele am Tag wollen er und seine Eltern besuchen. In einem Land wie Katar, das in etwa so groß ist wie das Bundesland Hessen, ist das möglich. Mit einem Mietwagen wird die Familie unterwegs sein – und dabei genau auf die Gegebenheiten im Land achten. „Wir wollen nicht nur Metropolen wie Doha, wo alles neu ist, sondern auch andere Facetten sehen“, unterstreicht Thore Hütsch.

Zurück geht es am 3. Dezember – dem Tag, wo Steinbach gegen Dietkirchen spielt. In dieser Partie, bei Eintracht Frankfurts U21 und eben am Sonntag (14.30 Uhr) gegen den punktgleichen Tabellennachbarn Alzenau muss Steinbach auf seinen Linksverteidiger verzichten.

Schlusslicht SV Neuhof steht dagegen vor einer schwierigen Auswärtsaufgabe beim Tabellendritten Türk Gücü Friedberg (Samstag, 14.30 Uhr). Was den Neuhofern Mut macht: Das Hinspiel ging erst spät mit 2:3 verloren – auch deshalb, weil Akif Kovac schon nach 56 Minuten Gelb-Rot sah.

Auch interessant