1. torgranate
  2. Hessenliga

Der Dosenöffner: Mohn klaut dem Torwart das Leder

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johannes Götze

Wie im Vorbeigehen erledigte Jochen Breidebands FC Erlensee den SV Steinbach. Foto: Kevin Kremer
Für Jochen Breideband und den FC Erlensee läuft es auch nach der Winterpause hervorragend. © Kevin Kremer

Zumindest für eine Nacht ist der FC Erlensee Verfolger Nummer eins von Hessenliga-Spitzenreiter Eintracht Stadtallendorf: Gegen den SC Waldgirmes gewann die Breideband-Elf 3:0 (0:0) und feierte den zweiten Sieg im zweiten Play-off-Spiel.

In der Anfangsviertelstunde sah man die Gäste mit leichten Feldvorteilen und doch gehörte der erste Hochkaräter in der zehnten Minute dem FCE, als Marcel Mohn nahezu freistehend den Ball aus etwa sieben Metern nicht voll traf - das hätte schon der Führungstreffer sein können, wenn nicht sein müssen. Nach 15 Minuten hatte sich die Breideband-Elf in die Partie eingegroovt und übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle. Hinten trotz des Fehlens von Aaron Frey stabil und humorlos und nach vorne immer wieder mit gefälligem Kombinationsspiel, gefährlichen Angriffen und guten Torchancen. So wie in der 42. Minute als Marcel Mohn einen Pass zu Dorian Ahouandjinou durchsteckte und dieser freistehend am gut reagierenden Gästekeeper Maik Buss scheiterte. Die Gästestürmer Natnael Tega und Lucas Hartmann wurden während des ganzen Spiels nie torgefährlich - sie wurden von der FCE-Defensive völlig zugedeckt. Bis zur Pause blieb es beim 0:0.

Nach Wiederanpfiff verstärkten die „jungen Wilden“ den Druck auf die Gäste und wurden jetzt noch dominanter, sowohl in spielerischer als auch physischer Hinsicht. In der 55. Minute war Tom Niegisch auf rechts durchgebrochen und schoss aus spitzem Winkel knapp über das Gehäuse der Gäste. Der Führungstreffer war eigentlich längst überfällig. In der 64. Minute war es dann soweit: Marcel Mohn lief den gegnerischen Schlussmann an, stibitze ihm den Ball vom Fuß und schob die Kugel zur verdienten 1:0 Führung über die Linie. Das war der „Dosenöffner“ für diese Begegnung. Zudem nahm der wieder coachende Breideband noch einige Wechsel vor, die für noch mehr Druck auf Waldgirmes sorgten – unter anderem kam der zuletzt fehlende Goalgetter Sebastian Wagner ins Spiel.

Von den Gästen war offensiv kaum noch etwas zu sehen, da sie zu sehr vom FCE beschäftigt wurden. In Spielminute 73 wurde ein Eckstoß kurz ausgeführt, Jan Lüdke flankte butterweich in den Strafraum auf den Kopf von Tobias Meub, der das Spielgerät zum 2:0 unhaltbar einköpfte. In der 82. Minute zeigten sich die Gäste einmal torgefährlich, als Barbaros Koyuncu knapp neben das FCE-Gehäuse zielte. In der 86. Minute dann die Entscheidung: Sebastian Wagner war auf rechts durchgebrochen, flankte hart und präzise auf den Kopf von Dorian Ahouandjinou, der den Ball aus fünf Metern zum 3:0 ins Netz wuchtete und den verdienten 3:0-Sieg unter Dach und Fach brachte.

Statistik

FC Erlensee: Westenberger; Fischer, Hamann, Wörner, Ahouandijnou, Mohn, Lüdke, Niegisch (58. Wagner), Meub, Koloczek (46. Damm), Hixt (79. Spindler).
SC Waldgirmes: Buss; Fries, Schmidt, Golafra, Stephan, Tega, Koyuncu, Hartmann, Schneider, Enobore, Cinemre.
Schiedsrichter: Patrick Werner (SKG Bauschheim).
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Marcel Mohn (64.), 2:0 Tobias Meub (74.), 3:0 Dorian Ahouandijnou (86.).

Auch interessant