Die A-Junioren des JFV Hünfelder Land (rechts Max Schafranek) schweben nach dem 1:2 gegen die JSG Lüdertal (Henrik Ziegler) weiter in Abstiegsnot. Foto: Kevin Kremer
Montag, 01.10.2018, 19:59 Uhr

Junioren-Gruppenligen: Verfolger gewinnen Topspiele

Bei den B-Junioren wird's kuschelig eng

Während sich bei den A-und C-Junioren langsam die Spreu vom Weizen trennt, ist der Spannungsfaktor in der B-Junioren-Gruppenliga enorm hoch: In zwei direkten Duellen der vier Topteams untereinander hatten die Verfolger am Wochenende das bessere Ende für sich.

A-Junioren: Schnelles Wiedersehen in Burghaun

In der A-Junioren-Gruppenliga bleibt die JSG Wildeck das Maß aller Dinge durch den 3:1-Erfolg gegen weiterhin kriselnde Fliedener. Patrice Mangold war mit einem Dreierpack der Matchwinner für das Team aus dem Kreis Hersfeld/Rotenburg. Der JFV Fulda 2015 „Borussia“ hingegen kam bei Kellerkind Ulfetal-Weiterode nicht über ein 1:1 hinaus und muss nach oben etwas abreißen lassen. Zu einem schnellen Wiedersehen kam es in Burghaun, wo sich der dort heimische JFV und die JSG Eitratal/Kegelspiel nur vier Tage nach dem Kreispokalfinale erneut begegneten. Gewannen die Eiterfelder den Cup durch ein 2:0, so trennte man sich in der Liga diesmal 1:1.

B-Junioren: Trausch setzt Klassenerhalt der Älteren vor Titel seiner Jungs

In der B-Junioren-Gruppenliga gehen derweil die heißen Wochen weiter. Die JSG West Ring hat sich trotz frühen Rückstands durch ein 3:1 gegen Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach zurück ins Titelrennen katapultiert. Die zweitplatzierten Nüsttaler verließen gegen den Vierten ebenso erstmals in dieser Saison als Verlierer das Feld wie Primus JFV Hünfelder Land beim 0:1 gegen den nun punktgleichen Dritten aus Flieden. „Wir haben zwar nicht unverdient verloren, aber gleichermaßen bewiesen, dass wir da oben hingehören“, so die Einordnung von Hünfelds Coach Steffen Trausch nach dem ersten richtigen Gradmesser der Spielzeit. So sei die Buchonia im ersten Durchgang in Sachen Kampf und Einstellung präsenter gewesen, „nach der Pause waren wir dann etwas besser im Spiel, aber es sollte nicht mehr reichen“, so Trausch, der bedauert, „dass unser einziger richtiger Fehler gleich bestraft wurde.“ So hatten die Hünfelder einen zu kurz geraten Eckball direkt wieder zum Schützen geklärt, dessen Hereingabe in der Mitte dann Leon Gehendges fand. Ob es für den Titel reicht, da will sich Trausch nicht nur wegen des 0:1 nicht zu weit aus dem Fenster lehnen: „Klar ist ein Titel super, allerdings ist es eher unser Anliegen, dass die A-Jugend nicht absteigt, schließlich rücken neun Spieler aus meinem Team im Sommer auf. Und die sollen nicht Kreisliga spielen“, so Trausch, der deshalb in Erwägung zieht, die A-Jugend in der Rückrunde schon mit einigen jüngeren Spielern zu verstärken.

C-Junioren: Bebra schnuppert lange am ersten Punkt

In der C-Junioren-Gruppenliga schob sich derweil nicht viel: Spitzenreiter Künzell hatte gegen Aulatal-Kirchheim keine Mühe, die starke Offensive um Anthony Opetha und Hüseyin Disli sorgte für einen standesgemäßen 5:0-Erfolgs des frischgebackenen Kreispokalsiegers von Fulda. Den Vogel ab schoss der FV Horas durch ein 9:0 gegen die Zweite des JFV Fulda. Bitter lief der Spieltag für die JSG Bebra, die beim 2:3 gegen Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach ganz dicht dran war am ersten Punktgewinn. Lange führte die Mannschaft von Edgar Alexander Kerst mit 2:1, die laut ihrem Coach sehr gut angefangen habe. „Es war guter Zug nach vorne drin und wir haben mal unsere Tore gemacht. Hintenraus ist uns dann aber leider die Luft ausgegangen und das Glück hat gefehlt.“ Durch den kurzfristigen Verlust von zwei Leistungsträgern zu Saisonbeginn steht der Aufsteiger vor einer harten Runde, „wir müssen einfach Erfahrungen sammeln. Aber es sieht jetzt schon besser aus als zu Saisonbeginn“, so Kerst, dessen Team wie fast alle anderen Gruppenligisten nun zwei Wochen Pause wegen der Ferien hat.