Junioren-Gruppenligen: Gräber hadert nach Derby

22.10.2018

Hünfelder Youngster ohne Geschenk

Die Freizeitgestaltung seiner Hünfelder A-Jugendlichen treibt Trainer Alexander Gräber immer mal wieder Sorgenfalten auf die Stirn. Foto: Karl-Heinz Burkhardt

Aufgrund des Hessenpokals ist auch das Programm in den Junioren-Gruppenligen am Wochenende etwas abgespeckt gewesen. Weil Überraschungen weitestgehend ausblieben, standen schöne und nicht so schöne Geburtstage im Vordergrund.

A-Junioren: Fußball nicht das wichtigste beim JFV

Eher unrund ist das 39. Wiegenfest für den Coach des JFV Hünfelder Land, Alexander Gräber, verlaufen, dessen Mannschaft das wichtiger Derby im Keller der A-Junioren-Gruppenliga mit 2:4 beim JFV Burghaun verloren hat. „Leider haben wir auch zurecht verloren, weil wir in der ersten Halbzeit den Derbycharakter nicht angenommen und viel zu wenig dagegengehalten haben. Zu unserem Leidwesen kam dann noch ein klares Gegentor aus einer Abseitsposition heraus zum 0:2 direkt vor der Pause hinzu“, hadert der ehemalige Trainer des SV Großenbach sowohl mit der Leistung seiner Elf als auch der des Referees, „der zudem unsere Spieler vor der robusten Spielweise der Burghauner nicht geschützt hat.“ Immerhin raffte sich Hünfeld nach der Pause auf, glich sogar aus, ehe ein unglückliches Freistoßtor den Burghaunern doch noch den Weg zum Sieg ebnete. So muss sich Hünfelder Land weiter ernsthaft um den Klassenerhalt sorgen. „Wenn wir komplett wären, würden wir im gesicherten Mittelfeld stehen. Aber da Kirmes, Partys oder sonstige Hobbys gerade manchem Führungsspieler wichtiger sind, kommen wir nicht vom Fleck“, macht Alexander Gräber seinem Ärger Luft.

B-Junioren: Weider-Team kompakt und mit Glück

Die Überraschung des Spieltags in der B-Junioren-Gruppenliga ist der JSG Eitratal/Kegelspiel in Eichenzell gelungen: Das 2:1 bei der JSG Rippberg war der zweite Sieg in Folge. Gerade die erste Halbzeit gefiel Eitratals Coach André Weider gut, „weil wir hinten sehr kompakt gestanden, zum richtigen Zeitpunkt gestört und durch Lukas Schoffelke und Jonas Drube auch zwei Tore erzielt haben.“ Nach der Pause kam Rippberg auf, traf schnell zum Anschluss, doch ein weiterer Treffer wollte der Mannschaft von Timo Hasenauer nicht mehr gelingen. Eitratal hat nun Anschluss ans Mittelfeld, auch verdienst einiger C-Junioren-Kicker der JSG, die in den vergangenen Wochen immer mal oben ausgeholfen haben. „Die sind zwar jünger, aber haben schon richtig was drauf“, freut sich André Weider. Bitter verläuft die Saison indes weiterhin für den JFV Burghaun, der in Bad Hersfeld schon wieder eine zweistellige Niederlage einstecken musste.

C-Junioren: Tyler Sorg unverhofft dabei und treffsicher

In der C-Junioren-Gruppenliga gab sich das Spitzenquartett so gar keine Blöße, unter anderem gewann Primus JSG Künzell das Derby bei Lokalrivale JSG Florenberg mit 6:0. Spannend wurde es in der Johannisau, wo sich die Zweitvertretung des JFV Fulda 2015 beim 5:2 gegen die weiterhin punktlose JSG Bebra etwas Luft im Tabellenkeller verschafft hat. „Es war härter, als es das Ergebnis aussagt“, pustet JFV-Coach Dirk Martin durch, schließlich war seine Elf ganz schnell mit 0:1 in Rückstand geraten. „Das Tor kam aus dem Nichts, irgendwann konnten wir uns dann aber berappeln und haben teilweise schöne Kombinationen gezeigt“, lobt Martin. Drei Tore, unter anderem einen schönen Fernschusstreffer zum 2:1, steuerte Tyler Sorg, jüngster Spross der „Legende“ aus Veitsteinbach, Hugo Sorg, bei. „Sein Vater hat am Wochenende 50. Geburtstag gefeiert. Tyler wäre deshalb fast nicht dabei gewesen“, gesteht Martin, dessen Team nach dem Bebraer Anschluss zum 2:3 noch einmal kurz zittern musste, anschließend aber die sich bietenden Räume nutzte. „Generell ist die Stimmung bei uns super, die Abstimmung mit der C1 klappt hervorragend“, so Martin weiter, der sich sicher ist, „dass sich unsere Jungs aus dem jüngeren Jahrgang in dieser Klasse von Spiel zu Spiel leichter tun werden.“

Auch interessant

  • B-Junioren-Kreismeisterschaften
    Seibert hat das letzte Wort
  • Futsal-Kreismeisterschaften der Junioren
    Zwei Titelverteidiger schon raus
  • Junioren-Regionalmeisterschaften
    Viktoria und Schlitzerland werden gejagt
  • A-Junioren-Kreismeisterschaften
    Der Underdog stürmt das Feld