Junioren-Gruppenligen: Weiter kein Remis bei B-Junioren

29.10.2018

Weiß und JFV Fulda fehlt der Rhythmus

C-Junioren: Künzells „Wunderstürmer“ Anthony Opetha (rechts) erzielte beim 9:1 bei der JSG Rippberg seine Saisontore Nummer 20 bis 23. Foto: Kevin Kremer

Während sich das Meisterrennen in der A- und B-Junioren-Gruppenliga vor der nahenden Winterpause zuspitzt, scheint sich die JSG Künzell bei den C-Junioren immer weiter abzusetzen, trennten sich doch die Verfolger JFV Gemeinde Petersberg und JFV Viktoria Fulda II unentschieden.

A-Junioren: Vorfreude auf Topspiel am Mittwoch

Nicht leicht hat es der JFV Fulda 2015, in der A-Junioren-Gruppenliga mit den Spitzenteams Petersberg und Wildeck Schritt zu halten. Die Ergebnisse sind meistens knapp, so auch am Wochenende beim 3:2 in Flieden. „Ständig ist Pokal oder was anderes, weshalb wir oft einmal spielen, um dann wieder zwei Wochen Pause zu haben“, hadert JFV-Coach Daniel Weiß. Zudem sei der Kader bislang häufig eng gewesen, „der längerfristige Ausfall von zwei, drei Stammkräften tut uns weh.“ Nichtsdestotrotz habe man das Spiel in Flieden dominiert, „wir hätten zeitweise 3:1, 4:1, 5:1 führen können, sind aber nicht so kalt vor dem Tor. So mussten wir am Ende zittern, obwohl wir klar überlegen waren.“ Trotz aller Problemchen sind die Fuldaer weiter dick im Geschäft im Kampf um die Meisterschaft, in zehn Tagen folgen nun noch drei knackige Spiele für die Mannschaft des Ex-Welkersers, vor allem auf das Duell mit Primus Petersberg am Mittwoch ist der JFV Fulda heiß. „Wir wollen bis zur Pause noch einmal alles herausholen“, betont Weiß.

B-Junioren: Schenkel hat zu viele "Wochenendkicker"

Eine Stufe tiefer, in der B-Junioren-Gruppenliga, heißt der neue Primus nun Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach, allerdings nur wegen der mehr erzielten Treffer gegenüber Flieden. 5:1 gewann die JSG am Wochenende gegen Florenberg um Coach Arno Schenkel, das sich in dieser Saison unheimlich schwer tut. „Für uns ist diese Liga wohl zu hoch“, muss Schenkel erkennen, dessen jungen Spielern noch die Robustheit fehlt, während es den älteren Kickern während der Woche an Trainingspräsenz mangelt: „Nur mit Wochenendkickern hast du eigentlich nichts in der Liga verloren“, weiß Schenkel und führt aus, „dass wir gegen die Großen der Liga vielleicht 20 Minuten mithalten können, während wir gegen die Teams auf Augenhöhe nicht clever genug waren und Pech hatten.“ Über ein Remis würde sich Schenkel auch schon freuen, doch auch nach 63 Spielen hat es kurioserweise in dieser Liga noch keine einzige Punkteteilung gegeben.

C-Junioren: Remis im Verfolgerduell

Unentschieden haben sich dagegen die Verfolger von Primus JSG Künzell, der JFV Gemeinde Petersberg und der JFV Viktoria Fulda II, in der C-Junioren-Gruppenliga getrennt. Ein gerechtes Remis, so hat es jedenfalls Viktoria-Trainer Stefan Huck gesehen: „Wir gehen zwar nach wenigen Minuten durch Daniel Gusejnov in Führung, in der Folge waren aber beide Teams sehr nervös. Fußballerisch war es kein Leckerbissen, beide hatten ihre Chancen. Die Petersberger sind am Ende durch einen Weitschuss nicht unverdient zum Ausgleich gekommen“, so Huck, der sich im Titelrennen aber noch nicht geschlagen geben will.

Auch interessant

  • 1:0 im Hessenliga-Finale gegen Viktoria
    FV Horas holt sich den Titel