FSV Zwickau - Eintracht Braunschweig

Ergebnis 0 : 1 (0 : 0) Anpfiff: Mo - 04.02. 19:00 Liga: 3. Liga Spieltag: 22. Spieltag

Torfolge:

Live-Ticker geschlossen

In Zusammenarbeit mit sport.de - News, Daten und mehr zur Bundesliga.

90'
Fazit:
Eintracht Braunschweig gewinnt ein zähes, anstrengendes und hinten raus packendes Kellerduell beim FSV Zwickau mit 1:0 und reicht damit die rote Laterne an den VfR Aalen weiter. Die Brisanz der Partie war im ersten Durchgang spielerisch nicht auszumachen. Lediglich der mitgereiste Fananhang der Niedersachsen sorgte im wahrsten Sinne des Wortes für ein paar Vitamine auf dem Spielfeld. Die Hausherren waren zu Beginn überlegen und schnürten die Eintracht hin und wieder in der eigenen Hälfte ein. Dennoch erspielte sich das Team von Joe Enochs zu selten zwingende Chancen wie die Kopfballgelegenheit durch Julius Reinhardt (16.). Während die Partie in Durchgang eins seinem Ende entegegenplätscherte, zeigte sich insbesondere der Gast im Zuge einer langen Schubert-Ansprache nach dem Pausentee grundverändert. Die erste Chance aus dem Nichts verwertete Bernd Nehrig mit seinem Rechtsschuss zur überraschenden Führung (56.), die sich die Blauen im Nachhinein verdienten. Zwickau kam nur noch selten vors gegnerische Gehäuse, wohingegen Philipp Hofmann (64.) und erneut Bernd Nehrig (81.) die Chance verpassten, den Deckel draufzumachen. Nur so blieb der FSV im Spiel und kam in der siebten Minute der Nachspielzeit zu seiner besten Möglichkeit. Doch Jasmin Fejzić pflückte den Kopfball des freistehenden Toni Wachsmuth zum Jubel der Braunschweiger Fans (90.). Für die Gäste ist es der zehnte Zähler aus den letzten vier Partien. Derweil müssen die Westsachsen ihren Blick wieder nach unten richten. Danke fürs Mitlesen und noch einen schönen Abend!
90'
Spielende
90'
Die Riesenchance zum Ausgleich! René Lange nimmt zum x-ten Male Maß und zirkelt die Murmel in die Gefahrenzone. Am zweiten Pfosten wird Toni Wachsmuth allein gelassen, der sich zum Kopfball hochschraubt und die Pille von seiner Stirn in Richtung Maschen drückt. Alle Braunschweiger haben da geschlafen, außer einer. Jasmin Fejzić ist auf seinem Posten und begräbt das Spielgerät unter sich. War das die letzte Gelegenheit?
90'
Tarsis Bonga nimmt Fahrt auf und gewinnt den Zweikampf gegen Benjamin Kessel auf der linken Außenbahn. Dabei legt sich der Joker das Leder ansich zu weit vor, aber Kessel ist als Letzter am Ball und es gibt den Eckstoß für Zwickau.
90'
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig -> Felix Burmeister
90'
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig -> Bernd Nehrig
90'
Was ist denn hier los? Die Anzeigeteifel spielt zunächst verrückt und das beeinflusst auch André Schubert. Denn der war nicht von sieben Minuten Nachspielzeit ausgegangen und nimmt seine Auswechslung kurzerhand zurück, obwohl Bernd Nehrig schon drauf und dran war, den Platz zu verlassen. Die Zwickauer Fans sehen dies als zusätzliches Zeit schinden und machen das durch ihre Rufe deutlich.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 7
89'
Dabei sollten die Rot-Weißen ihre Flinte nicht ins Korn werfen. Die reguläre Spielzeit ist zwar fast rum, aber wir erinnern uns an eine längere Spielunterbrechung zu beginn des zweiten Abschnitts. Vier Minuten wird es also mindestens oben drauf geben.
87'
Der BTSV nimmt jede Sekunde mit, die er kriegen kann. Joe Enochs will, dass sich dieses Verhalten rächt und heizt seine Truppe zum Schlussspurt an. Doch wirklich viel lässt das Noch-Tabellenschlusslicht aktuell nicht zu.
85'
René Lange zirkelt die Murmel an den ersten Pfosten, aber ein Braunschweiger schleudert die Murmel per Kopf aus der Gefahrenzone. Orrin McKinze Gaines II will die Situation mit einer Bogenlampe wieder heiß machen, aber Jasmin Fejzić pflückt das Ding locker herunter.
84'
Aber auch auf der Gegenseite muss Matja Stegemann in die Pfeife pusten. Orrin McKinze Gaines II zieht auf links an Benjamin Kessel vorbei, der sich nur mit einem Foulspiel zu helfen weiß. Der Braunschweiger hat Glück, keine Verwarnung zu sehen, aber immerhin bekommen die Westsachsen einen Freistoß aus gefährlicher Position.
83'
Eintracht Braunschweig will jetzt den Deckel drauf machen und ist dem 2:0 näher als der FSV dem Ausgleichstreffer. Doch die Niedersachsen suchen die Entscheidung nicht mit allen Mitteln. Bei Gegenstößen nehmen die Blauen immer wieder leichte Kontakte des Gegners an, die mit einem Freistoßpfiff geahndet werden.
81'
Die alten Hasen bleiben aktiv! Marcel Bär behauptet die Kugel auf der rechten Seite gegen Orrin McKinze Gaines II und wartet geduldig bis Stephan Fürstner nachrückt. Der Kapitän spielt das Ding flach an der Strafraumkante entlang zu Bernd Nehrig, der mit dem ersten Kontakt draufhält. Sein Effetschuss zwingt Johannes Brinkies zu einer Glanzparade. Braunschweig verdient sich diese Führung im Nachhinein.
79'
Wie schon eben Lion Lauberbach steht diesmal Tarsis Bonga unmittelbar nach seiner Einwechslung im Mittelpunkt. Ronny König verlängert einen langen Ball auf den Joker, der am Fünfmeterraum herumstochert. Steffen Nkansah klärt das Leder halbherzig in den Rückraum zu Orrin McKinze Gaines II, dessen Schuss Benjamin Kessel mit einer tollen Grätsche abblocken kann.
78'
Einwechslung bei FSV Zwickau -> Tarsis Bonga
78'
Auswechslung bei FSV Zwickau -> Morris Schröter
76'
Der eingewechselte Leandro Putaro entpuppt sich bei den Gästen als Mann für die ruhenden Bälle. Seine Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld landet am zweiten Pfosten auf dem Köpfchen Benjamin Kessels. Der Neuzugang bekommt nicht genug Druck hinter die Pille, weshalb Johannes Brinkies das Leder pflücken darf.
75'
Eine Viertelstunde ist noch zu absolvieren. Den Roten fehlt in dieser Phase die Durchschlagskraft, aber auch die Elf von André Schubert wartet vergeblich auf Kontergelegenheiten, um den Sack zuzumachen. Wir hoffen, dass die Partie nicht erneut verflacht.
73'
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig -> Julius Düker
73'
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig -> Philipp Hofmann
72'
Bernd Nehrig will wohl den Award zum Man of the Match! Der Routinier grätscht Lion Lauberbach mit einem perfekt getimten Tackling die Murmel vom Fuß und erstickt damit eine gute Konterchance der Zwickauer im Keim. Seine anschließende Flanke aus dem rechten Halbfeld ist jedoch etwas zu weit und landet im Toraus.
70'
Einwechslung bei FSV Zwickau -> Orrin McKinze Gaines II
70'
Auswechslung bei FSV Zwickau -> Nils Miatke
69'
Warum nicht? Der eingewechselte Leandro Putaro erläuft sich das Spielgerät auf der linken Seite und schließt dann nach einem Haken ab. Der Winkel ist etwas zu spitz, aber der Schuss nicht ungefährlich. Dennoch muss Jasmin Fejzić nicht eingreifen. Das Leder geht einen Meter über das Gebälk.
68'
Ob es die kleine Spielunterbrechung oder der Treffer aus heiterem Himmel war, spielt keine Rolle. Fakt ist, dass die Zuschauer jetzt ein gutes und vor allem offensiv ansehnliches Fußballspiel zu Gesicht bekommen. Das kann gerne so weitergehen.
66'
Der Neue fügt sich sofort ein. Ronny König behauptet sich in der Zentrale und legt dann auf halblinks ab, wo der einschussbereite Lion Lauberbach angerauscht kommt. Der Schuss aus 22 Metern rutscht durch zwei Gegenspieler durch, kann aber Jasmin Fejzić zwischen den Pfosten nicht überwinden.
65'
Einwechslung bei FSV Zwickau -> Lion Lauberbach
65'
Auswechslung bei FSV Zwickau -> Kevin Hoffmann
64'
Fast das 2:0! Philipp Hofmann setzt sich an der Strafraumkante gegen zwei Gegenspieler durch und jagt die Kugel schließlich mit seinem schwächeren Linken aus zwölf Metern aufs Tor. Die Schrecksekunde für den FSV Zwickau findet ihr Ende mit der Parade von Johannes Brinkies.
62'
Gesagt, getan! Bei eigenem Ballbesitz lassen es die Blauen nun etwas ruhiger angehen. Der BTSV genehmigt sich bei einfachen Einwürfen wertvolle Sekunden und nimmt seinem Kontrahenten somit etwas Wind aus den Segeln.
60'
Aber die Roten haben jetzt Lunte gerochen und beißen sich in der gegnerischen Hälfte fest wie eine Zecke in ihrem Endwirt. André Schubert schmeckt das gar nicht. Der 47-Jährige fordert von seinen Jungs eine konstante Entlastung.
59'
König! Der FSV ist um eine schnelle Antwort bemüht und spielt das Leder links raus zu René Lange. Der Außenverteidiger beweist seine Qualität bei Flanken und findet mit seiner Bogenlampe Ronny König am zweiten Pfosten. Dessen Kopfball aus acht Metern ist etwas zu unplatziert, um Jasmin Fejzić wirklich gefährlich zu werden.
57'
Damit war überhaupt nicht zu rechnen, aber vielleicht tut das Führungstor der Partie ja gut. Zumindest sind die Zwickauer jetzt gefordert. Schließlich hilft ein Remis beiden Teams nicht so wirklich weiter.
56'
Tooor für Eintracht Braunschweig, 0:1 durch Bernd Nehrig
Aus dem Nichts! Eine Komposition der beiden Routiniers bringt Eintracht Braunschweig überraschend in Führung. Wegen Zwickauer Unachtsamkeiten bekommt Stephan Fürstner auf der rechten Seite zu viele Freiräume gewährt. Sein Zuspiel an den ersten Pfosten erreicht Bernd Nehrig, der Nico Antonitsch enteilt war und nur noch die Fußspitze in den scharfen Pass halten muss. Das "Antippen" des Balles aus sechs Metern Tordistanz überwindet Johannes Brinkies und das Leder schlägt links im Gehäuse ein.
54'
WIe schon im ersten Durchgang zeichnen sich die Roten durch höhere Ballbesitzanteile aus. Teilweise übersteigt es sogar die erlaubte Kapazität. Ein zweiter Störball liegt in der Hälfte der Gastgeber und verhindert den Spielfluss.
52'
Die erste nennenswerte Spielszene nach dem Seitenwechsel gehört den Hausherren. Davy Frick schlägt eine hohe Hereingabe an den ersten Pfosten, wo Morris Schröter einläuft, sich jedoch von Marc Pfitzner abkochen lässt wie ein Hühnerei.
50'
Die Atmosphäre in Zwickau ist zu diesem Zeitpunkt wirklich seltsam. Während die Braunschweiger Fans eskalieren, pfeift der protestbedingt klamme Anhang des FSV die gegnerischen Spieler bei fremdem Ballbesitz aus.
48'
Die Braunschweiger Fans sorgen kurzerhand für die nächste Spielunterbrechung. Da der Anhang seine Pyrotechnik abfeuert, holt Mitja Stegemann die Mannschaften sicherheitshalber vom Platz. In ein paar Minuten wird es dann vermutlich weitergehen.
47'
Während die Hausherren zunächst unverändert bleiben, soll Leandro Putaro bei den Braunschweigern für frischen Wind sorgen. Der ehemalige Wolfsburger ersetzt den gelb vorbelasteten Mike Feigenspan.
46'
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig -> Leandro Putaro
46'
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig -> Mike Feigenspan
46'
Etwas verspätet geht es los mit den zweiten 45 Minuten. Die Halbzeitansprache von André Schubert hat nämlich verständlicherweise etwas länger gedauert. Es kann nur besser werden...
46'
Zweite Hälfte
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
In der letzten Szene der ersten Halbzeit verliert der Ex-Zwickauer Marcel Bär seinen Schuh. Nicht nur ihm, sondern allen 21 anderen Akteuren auf dem Rasen, sei geraten, sich für den zweiten Durchgang nach einem alternativen Schuhwerk umzuschauen. Denn was Zwickau und Braunschweig auf den Rasen gebracht haben, war einem Drittligaspiel nicht würdig. Insbesondere den Gästen fehlte quasi zu jedem Zeitpunkt der Zugriff, während das Team von Joe Enochs wenigstens versuchte, Torgelegenheiten zu inszenieren. Mehr als die hundertprozentige Kopfballgelgenheit von Julius Reinhardt (17.) kam dabei jedoch nicht rum. Allenfalls den Defensivabteilungen beider Teams ist an dieser Stelle ein kleines Kompliment auszusprechen. Klein deshalb, weil die Hintermannschaften unterm Strich ja nichtmal wirklich gefordert wurden. Wir hoffen, dass die zweite Halbzeit ihre Torraumszenen bereithält und freuen uns auf ein besseres Spiel nach dem Pausentee. Anderenfalls endet diese Partie sicherlich als Nullnummer. Bis gleich!
45'
Halbzeit
Ende 1. Halbzeit
45'
Sinnbildlich! Braunschweig gewinnt das Leder auf Höhe der Mittellinie. Marc Pfitzner will den nicht einmal frei stehenden Niko Kijewski mit einem hohen Anspiel bedienen, aber die Kugel fliegt zu weit und trudelt ins Seitenaus.
45'
Im Grunde offenbart dieses unterdurchschnittliche Drittligaspiel kein Potenzial für eine lange Nachspielzeit. Die drei Minuten extra gibt es lediglich für die überraschende Obst-Einlage des Braunschweiger Fananhangs zu Beginn der Partie.
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
43'
Warum nicht mal probieren? Kevin Hoffmann nähert sich durch seinen vertikalen Laufweg nicht dem Gehäuse, aber lässt dann aus 25 Metern einen Drehschuss mit links ab. Jasmin Fejzić ist bei diesem ambitionierten Versuch auf seinem Posten.
41'
Gut fünf Minuten sind inklusive Nachspielzeit noch zu gehen im ersten Durchgang. Der BTSV hat sich ein wenig befreien können, ohne jedoch selbst konstant zu überzeugen. Setzt noch eines der beiden Teams den Lucky Punch?
40'
Weiterhin macht Morris Schröter mächtig Wirbel auf der rechten Seite. Durch zwei Mann durchgedribbelt landet sein flacher Pass nicht im Rückraum, sondern in den Füßen des hellwachen Marc Pfitzner, der die Kugel schnell aus dem Sechzehner schlägt.
38'
Der Ex-Zwickauer Marcel Bär holt wegen eines ungestümen Einsteigens von René Lange einen erneuten Freistoß. Diesmal ist die Distanz zum Tor nicht so weit, weshalb Bernd Nehrig die Pille vors Tor zirkelt. In der Mitte köpft Bär das Leder nur knapp drüber. Das war sowas wie die erste Braunschweiger Chance.
36'
Kevin Hoffmann versucht eine missglückte Flanke von rechts am linken Sechzehnereck gefährlich zu wahren. Aber beim Versuch sich das Leder mit dem Rücken zum Tor zu ersochern, trifft der Youngster den Fuß von Mike Feigenspan, der den Fresitoß zugesprochen bekommt.
34'
In dieser Phase versuchen es beide Mannschaften oft - für den Geschmack des gewöhnlichen Fußballfans zu oft - mit langen Bällen. Die Fixpunkte Ronny König und Philipp Hofmann dienen jeweils als Magneten.
32'
Zum ersten Mal hat der Gast die Gelegenheit, über einen Standard eine Torchance zu kreieren. Bernd Nehrig bringt die Freistoßflanke von halbrechts gut in Richtung Elfmeterpunkt Dort klärt Julius Reinhardt im letzten Moment mit dem Rücken zum Tor vorm einschussbereiten Philipp Hofmann.
30'
Kevin Hoffmann hätte nach dem Einsteigen von Robin Becker gerne einen Freistoß gehabt, doch den gibt es zurecht nicht. Stattdessen trudelt die Murmel ins Toraus und Mitja Stegemann entscheidet zurecht auf Abstoß.
28'
Jeder gewonnene Zweikampf der Hausherren wird nun vom Anhang mit einem Applaus oder aufmunternden Raunen honoriert. Kein Wunder, nach einer knappen halben Stunde ist Zwickau das aktivere und konzentriertere Team auf dem Rasen.
26'
Gelbe Karte für Mike Feigenspan (Eintracht Braunschweig)
Nach dem Ballverlust lässt sich Mike Feigenspan in der Rückwärtsbewegung zu einem Revanche-Foul verleiten. Dafür gibt es zurecht die erste Gelbe Karte der Partie.
25'
Weiterhin werden die Offensivbemühungen der Gäste im Keim ersteckt. Mike Feigenspan versucht sich gegen zwei Gegenspieler durchzutanken und verliert gegen Anthony Barylla den Ball. Die Defensive des FSV steht mal wieder. Nur vier Teams haben in der 3.Liga bislang weniger Tore kassiert als die Westsachsen.
23'
Mit ganz viel Schnitt schlägt René Lange die Pille in die Gefahrenzone, wo Robin Becker am höchsten springt und das Spielgerät mit einem wuchtigen Kopfball bis ins Seitenaus schleudert. Damit bleiben die Roten nach wie vor in Ballbesitz. Die Enochs-Elfs macht es sich im letzten Drittel des Gegners jetzt bequem.
22'
Wieder geht es über Morris Schröter, der zum dritten Mal den Eckstoß forciert. Diesmal war jedoch mehr drin. Denn Nils Miatke hatte mit seinem Pass eine Drei-gegen-drei-Situation ermöglicht.
20'
Aua! Steffen Nkansah gibt sich im Luftduell mit Kevin Hoffmann keine Blöße, weshalb der FSV-Mittelfeldmann mit einer schmerzenden Schulter am Boden liegen bleibt. Mitja Stegemann ahndet das Einsteigen mit dem Freistoß für Zwickau knapp in der gegnerischen Hälfte.
18'
Bei den Rot-Weißen kristallisiert sich langsam aber sicher ein Chancenplus heraus. Die Bemühungen der Gäste wirken gegen frische Zwickauer noch zu träge. Das weiß auch André Schubert, der seine Mannschaft von außen zu mehr Tempo auffordert.
17'
Fast das 1:0! Statt dem BTSV bekommt Zwickau wenig später den Freistoß auf der linken Offensivseite. René Lange schlägt das Leder in einem hohen Bogen an den zweiten Pfosten, wo Julius Reinhardt mutterseelenallein zum Kopfball kommt. Er hat lange Zeit zu überlegen, aber bugsiert die Kugel schließlich aus wenigen Metern über die Querlatte. Da haben die schläfrigen Braunschweiger Glück gehabt.
15'
Mike Feigenspan bleibt nach dem Einsteigen von René Lange nahe der Seitenlinie am Boden liegen. Der Schiedsrichter pfeift jedoch das Foul nicht ab und so bleibt dem jungen Neuzugang der Eintracht nichts anderes übrig als auf die Zähne zu beißen.
14'
Der erste Abschluss! Aus heiterem Himmel fällt Ronny König die Murmel auf dem rechten Schlappen und der Routinier hält prompt unter Bedrängnis drauf. Sein Versuch aus 20 Metern ist jedoch zu lasch, um Jasmin Fejzić gefährlich zu werden.
12'
Den Spielfluss unterbrochen hat diese Einlage nur bedingt. Denn wirklich flüssige Szenen gab es ja noch gar nicht zu sehen. Wie auch immer, zwei Minuten Nachspielzeit dürfte es damit mindestens schonmal obendrauf geben.
11'
Was liegt denn da alles rum? Die Braunschweiger Fans haben offensichtlich einen ganzen Obstkorb mitgebracht. Neben den eindeutig erscheinden Mandarinen liegen auch kleinere, runde, undefinierbare Früchte auf dem grünen Nass. Trotz des Aufrufs des Stadionsprechers, die Würfe doch bitte zu unterlassen, muss das Sicherheitsüpersonal letztlich die Vitamine wieder einsammeln.
9'
Die Zuschauer bekommen zunächst ein klassischen Antasten zu Gesicht. Kein Team geht bisher wirklich ins Risiko. Zwickau ist häufiger im gegnerischen Drittel vorzufinden, während sich die Schubert-Elf um Spielkontrolle bemüht.
7'
Clever gemacht von Morris Schröter! Der Rechtsaußen legt sich das Spielgerät an Niko Kijewski vorbei und holt dann aus aussichtsloser Position gegen Marc Pfitzner das Bestmögliche heraus: Einen Eckstoß. Der sorgt jedoch nicht für die gewünschte Gefahr, die BTSV-Hintermannschaft ist auf ihrem Posten.
6'
Wo sollte der denn hin? Nach einer Seitenverlagerung von Marcel Bau auf die linke Seite zu Robin Becker will der Braunschweiger das Leder weiterleiten zum startenden Benjamin Kessel. Der Passversuch sorgt jedoch für einen fragenden Blick beim Adressaten, denn die Kugel trudelt ins Seitenaus.
4'
Mit einer gehörigen Portion Wind fliegt der Eckball der Gastgeber viel zu weit und segelt über Freund und Gegner hinweg. Braunschweig eröffnet den Konter, aber Nico Antonitsch sprintet zurück und grätscht die Murmel noch vor der Mittellinie gegen Marcel Bär ins Seitenaus.
2'
Da war mehr drin! Davy Frick spielt einen cleveren Pass rechts raus und bedient somit Morris Schröter, der von der Eintracht viel zu viele Freiräume bekommt. Sein Versuch einer flachen Flanke bleibt jedoch an Steffen Nkansah hängen.
1'
Die Kugel rollt. Braunschweig -heute ganz in Blau gekleidet - lässt das Spielgerät als erstes durch seine Reihen laufen.
1'
Spielbeginn
0'
Es ist angerichtet! Einem spannenden Fight um den sich anbahnenden Abstieg steht nichts mehr im Wege, außer die Platzwahl. Mitja Stegemann hat genau wie die 22 Protagonisten das grüne Nass in Zwickau bereits betreten und wird die Partie in wenigen Augenblicken freigeben.Viel Spaß beim Mitlesen!
0'
Mit Mitja Stegemann begleitet ein eher unerfahrener Referee die Begegnung. Der 30-Jährige hat erst vier Drittligaspiele auf dem Buckel. Genau wie für den FSV Zwickau ist es für Stegemann der erste Auftritt im neuen Jahr. An den Seitenlinien erfährt der Bonner von Niklas Dardenne und Florian Exner Unterstützung.
0'
Derweil müssen die Hausherren nach wie vor die Ausfälle der Langzeitverletzten Julian Hodek (Kreuzbandriss) und Janik Mäder (Reha nach Hirnhautentzündung) kompensieren. Nominell gibt es im Aufgebot von Joe Enochs nur eine Veränderung zum 0:2 in Halle Ende Dezember. Kevin Hoffmann erhält im klassischen 4-4-2 den Vorzug vor Mike Könnecke.
0'
Mit Jasmin Fejzic, Benjamin Kessel, Bernd Nehrig, Marcel Bär und Mike Feigenspan stehen gleich fünf Neue in der Startelf der Schubert-Elf. Zudem kehrt Marc Pfitzner nach überstandener Knieprellung zurück in die Startformation. Der Routinier wird im 4-3-3 als einziger Sechser fungieren.
0'
Sein Gegenüber, Joe Enochs, will die Punkte in Zwickau behalten. "Jedes Team, das jetzt hinter uns steht, wollen wir weiter hinter uns lassen", gibt sich der Niederländer kampfeslustig. Doch das werde keine leichte Aufgabe:"Braunschweig ist kein typisches Schlusslicht, sondern eine komplett neue Mannschaft, die schwierig einzuschätzen ist", erklärt der FSV-Coach mit einem Fingerzeig auf die zehn Neuzugänge bei der Eintracht.
0'
Dennoch warnt Eintracht-Coach André Schubert vor dem bevorstehenden Gegner und dessen Standardstärke: "Da sind sie sehr gefährlich", so der 47-Jährige. "Vor allem über Toni Wachsmuth. Ihn kenne ich noch aus Paderborner Zeiten. Er ist ganz toller Junge und in dieser Saison sehr torgefährlich. Da müssen wir konzentriert verteidigen", fordert der einstige Bundesligacoach.
0'
Zum Abschluss der Hinrunde gelang dem deutschen Meister von 1967 bereits ein befreiender Auswärtserfolg in Cottbus (1:0), ehe die Niedersachsen dem Tabellenzweiten aus Karlsruhe ein Unentschieden abluchsten (1:1). Zum Auftakt des neuen Jahres gelang dann gleich der 2:0-Heimsieg über Rostock, weshalb der BTSV mit einer Menge Rückenwind nach Osten reist.
0'
Doch bereits heute hat eine Mannschaft ganz gewiss etwas dagegen. Die Eintracht befindet sich im freien Fall und will auf Teufel komm raus den Anschluss an die direkte Konkurrenz wahren. Dazu zählt auch Zwickau, das mit 25 Zählern derzeit acht Punkte mehr auf dem Konto hat als die Braunschweiger. Und eines muss man dem Absteiger lassen. Unter Neucoach André Schubert zeigten sich die Blau-Gelben mit einer deutlich besseren Form.
0'
Wie gut der FSV Zwickau am Ende des Tages tabellarisch aufgestellt ist, entscheiden die Sachsen höchstselbst. Noch hat der Tabellendreizehnte zwei Spiele weniger absolviert als seine direkte Konkurrenz. Sollten die beiden Heimspiele gegen Braunschweig und den KSC (Nachholspiel) je drei Punkte bescheren, stünden die Rot-Weißen plötzlich auf Rang acht.
0'
Die Gastgeber debütieren als letzte deutsche Profi-Mannschaft nun also auch im Fußballjahr 2019. Dabei will der FSV an das motivierende Ende seiner Hinrunde anknüpfen, wo den Rothosen sechs Punkte aus drei Spielen gelangen. Erst im abschließenden Ostderby gegen den Halleschen FC mussten sich die Schwäne mit 0:2 geschlagen geben.
0'
Hallo und herzlich willkommen zum Abschluss des 22. Spieltags in Liga drei! Der FSV Zwickau empfängt das Tabellenschlusslicht aus Braunschweig. Wir sind gespannt, ob die Eintracht ihre rote Laterne abgibt oder sich das Team von Joe Enochs Luft verschaffen kann. Ab 19 Uhr rollt der Ball durchs Stadion Zwickau.
mehr Anzeigen

Aufstellung FSV Zwickau

Johannes Brinkies, Anthony Barylla, Nico Antonitsch, René Lange, Toni Wachsmuth, Davy Frick, Julius Reinhardt, Kevin Hoffmann, Morris Schröter, Nils Miatke, Ronny König,

Aufstellung Eintracht Braunschweig

Jasmin Fejzic, Benjamin Kessel, Niko Kijewski, Robin Becker, Bernd Nehrig, Marc Pfitzner, Marcel Bär, Mike Feigenspan, Steffen Nkansah, Stephan Fürstner, Philipp Hofmann,