Karlsruher SC - VfR Aalen

Ergebnis 0 : 3 (0 : 2) Anpfiff: Mi - 13.03. 19:00 Liga: 3. Liga Spieltag: 28. Spieltag

Torfolge:

Live-Ticker geschlossen

In Zusammenarbeit mit sport.de - News, Daten und mehr zur Bundesliga.

90'
Fazit:
Der VfR Aalen sendet im Abstiegskampf ein deutliches Lebenszeichen und gewinnt beim Aufstiegskandidaten Karlsruher SC überraschend klar mit 3:0! Den Grundstein legten stark aufspielende Schwaben im ersten Durchgang, als Schnellbacher und Geyer den Halbzeitstand besorgten. Nach der Pause zeigte sich der KSC etwas engagierter, konnte aber kaum eine zwingende Chance herausspielen. Eine gab es dann doch noch und die hätte hier nochmal für Spannung sorgen können, doch Marvin Pourie scheiterte mit seinem Elfmeter geradezu kläglich an Daniel Bernhardt. Wenig später machte Stephan Andrist für die Gäste den Deckel drauf und der VfR ist wieder bis auf sechs Punkte dran am rettenden Ufer. Weiter geht es für beide Teams schon am Wochenende. Der KSC reist am Sonntag zu Energie Cottbus, Aalen hat bereits einen Tag zuvor den FSV Zwickau zu Gast. Tschüss aus Karlsruhe und noch einen schönen Abend!
90'
Spielende
89'
Die letzten zwei Minuten laufen und die Partie trudelt nur noch aus. Bernhardt pariert nochmal einen Versuch von Lorenz und ist auf bestem Wege, heute mal die Null zu halten.
87'
Gelbe Karte für Daniel Bernhardt (VfR Aalen)
Der Keeper lässt sich beim Ausführen so viel Zeit, dass Schiri Lechner ihm auch noch den Gelben Karton zeigt. Ob das beim Stande von 3:0 drei Minuten vor Schluss nun clever ist, darf sicher zumindest mal angezweifelt werden.
86'
Nach einem Aalener Eckball kontert dann tatsächlich mal der KSC, doch auch das funktioniert heute nicht und der zurückgeeilte Luca Schnellbacher klärt zum Einwurf. Wenig später gibt es Abstoß vom Tor von Daniel Bernhardt.
85'
Endlich kommt mal eine Karlsruher Ecke halbwegs gefährlich rein, doch der Kopfball von Manuel Stiefler ist leichte beute für Daniel Bernhardt.
83'
Rico Schmitt wechselt zum zweiten Mal aus und nimmt nochmal zeit von der Uhr. Nötig ist das allerdings nicht unbedingt, denn der KSC hat die Niederlage längst akzeptiert.
82'
Einwechslung bei VfR Aalen -> Yannis Letard
82'
Auswechslung bei VfR Aalen -> Antonios Papadopoulos
80'
Tooor für VfR Aalen, 0:3 durch Stephan Andrist
Die Entscheidung! Aalen erobert in der eigenen Hälfte den Ball und Royal-Dominique Fennell schickt Luca Schnellbacher auf die Reise. Der treibt das Leder vorwärts und schließt aus 20 Metern mit rechts ab. Daniel Bernhardt sieht nicht gut aus und pariert das Ding nach vorne genau auf den Kopf von Stephan Andrist, der gut reagiert und aus acht Metern einnickt.
80'
Kommt noch eine Schlussoffensive vom KSC oder nehmen die Gäste aus Schwaben das hier wirklich so einfach mit? Aalen hat ja in dieser Saison schon einige späte Rückschläge erlitten, aber dafür müsste es Karlsruhe zumindest versuchen.
79'
Die Konter des VfR sind an Harmlosigkeit allerdings auch nicht zu überbieten. Stephan Andrist flankt von rechts an den Strafraum und der Kopfball von Antonios Papadopoulos findet nicht mal in den Fünfer.
77'
Die Gäste fangen jetzt schon an, an der Uhr zu drehen. Eben lag Antonios Papadopoulos am Boden, nun ist es Luca Schnellbacher. Allerdings wurde der Schütze der Aalener Führung da beim Kopfballduell auch übel in die Zange genommen.
75'
Der Fehlschuss von Pourie passt ganz gut zum heutigen Karlsruher Spiel. Es fehlen einfach die letzten paar Prozent, um gegen engagierte Aalener was zu reißen. Gerade dieses Mentalitätsproblem wollten die Badener nach der Pleite gegen Kaiserslautern eigentlich behoben haben.
72'
Elfmeter verschossen von Marvin Pourie, Karlsruher SC
Au weia! Was war das denn für ein Elfmeter? Der Gefoulte tritt selbst an und schießt völlig harmlos flach ins linke Eck. Daniel Bernhardt ist zur Stelle und kann die Kugel sogar locker festhalten. Unglaublich!
72'
Elfmeter für Karlsruhe! Marvin Pourie tunnelt Schoppenhauer und zieht mit Tempo in den Strafraum. Sascha Traut berührt den Badener leicht an der Ferse und Schiri Lechner zeigt auf den Punkt.
71'
Die letzten 20 Minuten sind angebrochen und momentan hat der VfR Aalen hier absolut alles im Griff. Der gerade eingewechselte Sercan Sararer versucht das zu ändern und feuert von links aufs kurze Eck, Daniel Bernhardt packt aber sicher zu.
69'
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Sercan Sararer
69'
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Anton Fink
68'
Erster Wechsel beim VfR: Der verwarnte Bühler geht runter und Mohamed Amelhaf feiert sein Debüt im Aalener Dress.
68'
Einwechslung bei VfR Aalen -> Mohamed Amelhaf
68'
Auswechslung bei VfR Aalen -> Johannes Bühler
67'
Gelbe Karte für Marvin Wanitzek (Karlsruher SC)
Jetzt erwischt es auch den KSC. Wanitzek unterbindet einen Konter per Foulspiel und sieht zu Recht Gelb.
66'
Es bleibt dabei: Der Karlsruher SC ist zwar durchaus bemüht, aber nach wie vor völlig ideenlos unterwegs. Einzig Eckbälle holen die Gastgeber immer wieder heraus, doch die bleiben durch die Bank harmlos.
64'
Der KSC muss jetzt natürlich so langsam aufmachen und es ergeben sich Räume für die Gäste. Stephan Andrist wird auf die Reise geschickt, doch Benjamin Uphoff spielt gut mit, ist weit draußen und klärt die Situation.
61'
Schon besser! Diesmal schlägt Lorenz einen Freistoß aus dem linken Halbfeld mit links nach innen und findet den Kopf von Daniel Gordon. der wird aber noch entscheidend gestört und köpft aus zwölf Metern klar drüber.
60'
Zumindest fighten die Gastgeber jetzt und holen den nächsten Eckball heraus. Die Standards von Marc Lorenz sind heute aber allesamt harmlos und werden von der VfR-Defensive problemlos geklärt.
58'
Gelbe Karte für Johannes Bühler (VfR Aalen)
Nächste Karte gegen Aalen! Bühler verhindert per Trikotzupfer einen Karlsruher Gegenstoß.
58'
Ein wirklicher Sturmlauf ist das nicht, was der KSC hier produziert. Nach engagiertem Beginn sind die Badener wieder ein bisschen in die Trägheit der ersten halben Stunde verfallen. Eckball Nummer acht bringt keine Torgefahr.
56'
Gelbe Karte für Royal-Dominique Fennell (VfR Aalen)
Fennell setzt im Mittelkreis zur taktische Grätsche an und verdient sich die Verwarnung redlich. Nun sind beide Defensivstrategen im Mittelfeld der Gäste vorbelastet.
54'
Die Partie wird jetzt ruppiger. Bisher lässt Schiri Florian Lechner den Spielern noch einiges durchgehen, aber so langsam muss da auch mal ein klares Zeichen her.
52'
Es bleibt bei Ansätzen auf Karlsruher Seite. Manuel Stiefler findet mit einem feinen Pass in die Spitze Marvin Pourie, der auf den rechten Flügel ausweicht. Seine Flanke landet dann aber gleich im Fuße des ersten anwesenden Verteidigers.
50'
Das Aalener Spiel ist jetzt ganz klar auf Sicherheit und Konter ausgelegt. Natürlich ist das bei diesem Spielstand verständlich., ob es richtig ist, muss sich aber noch zeigen. Eigentlich haben die Gäste bisher immer dann einen guten Eindruck gemacht, wenn sie das Spiel selbst aufgezogen haben.
48'
Der Karlsruher SC kommt mit ordentlich Dampf aus der Kabine und legt gleich den Vorwärtsgang ein. Gegen massiv stehende Gäste fehlen aber noch immer die Ideen.
46'
Ohne personelle Veränderungen geht es in die zweite Hälfte.
46'
Zweite Hälfte
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
45 Minuten sind rum im Karlsruher Wildparkstadion und wir reiben uns einmal kurz verdutzt die Augen. Der Tabellenletzte VfR Aalen führt zur Pause beim zweitplatzierten KSC mit 2:0! Und so richtig unverdient ist das nicht. Die Gäste begannen äußerst couragiert und überrannten die Badener in der ersten Viertelstunde förmlich. Die Treffer von Schnellbacher und Geyer waren die logische Folge. Die Hausherren brauchten fast eine halbe Stunde, um ins Spiel zu finden und hatten nur in den letzten 15 Minuten mehr vom Spiel. Die ganz großen Chancen sind dabei aber noch nicht herum gekommen für den KSC. Alois Schwartz wird seine Jungs in der Kabine sicher nochmal heiß machen und dann dürfen wir uns sicher auf eine spannende zweite Hälfte freuen. Bis gleich!
45'
Halbzeit
Ende 1. Halbzeit
45'
Nochmal Freistoß für den KSC 28 Meter zentral vor dem Tor. Diesmal macht es Marvin Wanitzek, der den Ball schön um die mauer zieht, das Ziel aber auch um einen knappen Meter verfehlt.
43'
Der Freistoß von Sascha Traut ist dann allerdings katastrophal und plötzlich kontert der KSC! Die Hausherren sind vorne in der Überzahl, Manuel Stiefler verpasst aber den richtigen Zeitpunkt für den finalen Pass und es kommt letztlich nur eine Ecke heraus.
41'
Nach längerer zeit zeigen sich die Schwaben mal wieder in der Offensive. Und sofort sieht das auch wieder viel besser aus. Über etliche Stationen läuft das Leder durch die roten reihen, dann holt Schnellbacher 30 Meter vor dem Tor einen vielversprechenden Freistoß heraus.
39'
Aalen nimmt kaum noch am Spiel teil und lässt sich fast komplett bis in den eigenen Sechzehner zurückdrängen. Das kann eigentlich nicht lange gut gehen. Und fast klingelt es auch schon, doch Schoppenhauer schmeißt sich in einen Abschluss von Marvin Wanitzek und lenkt das Spielgerät um den Pfosten.
36'
Gelbe Karte für Antonios Papadopoulos (VfR Aalen)
Papadopoulos brennen die Sicherungen durch! Nach einem Ballverlust tritt der Aalener nach und senst Manuel Stiefler von hinten um. Da haben auch schon Schiedsrichter Rot gezückt! Glück für den VfR.
35'
Mittlerweile spielt nur noch Karlsruhe! Die Badener lassen den Ball gut durch die eigenen reihen zirkulieren und legen sich den Gegner zurecht.
34'
Jetzt muss Bernhardt eingreifen! Der Aalener Keeper reißt die Fäuste hoch und lenkt einen Volleyschuss von Marc Lorenz über de Latte. Auch bei der folgenden Ecke ist der Torhüter aufmerksam und faustet den Ball aus der Gefahrenzone.
32'
Die Hausherren nähern sich dem Tor von Daniel Bernhardt langsam an. Erst verpasst Marco Thiede eine Hereingabe von rechts nur knapp, dann schießt Anton Fink aus spitzem Winkel vorbei.
30'
Nach einer halben Stunde ist der KSC endlich in dieser Partie angekommen und baut nun immer mehr Druck auf. Aalen hat sich derweil nun weiter zurückgezogen und fängt erst weit in der eigenen Hälfte an zu verteidigen.
28'
Wieder macht es Marc Lorenz und zwirbelt den Ball mit links schön über die Mauer, allerdings auch einen Meter rechts am Tor vorbei.
27'
Karlsruhe wird stärker und holt weitere Standards heraus. Die Ecke von Lorenz ist noch zu ungenau, dann gibt es aber Freistoß in aussichtsreicher Position gut 30 Meter halbrechts vor dem Aalener Tor.
26'
Burak Çamoğlu bringt auch gleich mal ein bisschen Dynamik rein und gewinnt seine ersten Zweikämpfe. Marc Lorenz schleudert einen seiner weiten Einwürfe bis an den Fünfer, wo aber kein Badener an die Kugel kommt.
24'
Tatsächlich reagiert Alois Schwartz schon Mitte der ersten Hälfte! Alexander Groiß muss weichen und wird von Burak Çamoğlu ersetzt.
24'
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Burak Çamoğlu
24'
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Alexander Groiß
23'
Ganz anders die Hausherren. da ist heute alles eine Nummer langsamer als sonst, es wird kein Druck auf den Ball ausgeübt und Aalen kann sich immer wieder vorwärts kombinieren. Alois Schwartz hat bereits die ganze Ersatzbank zum Aufwärmen geschickt.
20'
Mit sieben Mann gehen die Gäste in der gegnerischen Hälfte drauf und unterbinden die Angriffsversuche das KSC schon im Ansatz. Das ist wirklich ein sehr couragierter Auftritt der Truppe von Rico Schmitt.
18'
Ja, was ist denn hier los? Das Schlusslicht führt nach einer furiosen Auftaktphase nicht unverdient mit 2:0 und im Wildpark ertönen erste Pfiffe. Wie reagiert der KSC? Zunächst mal geschockt!
15'
Tooor für VfR Aalen, 0:2 durch Thomas Geyer
Doppelpack für den VfR! Die Gäste bleiben am Drücker und legen nach. Eine verunglückte Abwehr aus dem Karlsruher Strafraum landet bei Thomas Geyer, der aus 18 Metern sofort abzieht und trocken rechts unten einnetzt.
12'
Tooor für VfR Aalen, 0:1 durch Luca Schnellbacher
Jetzt klingelt es! Torben Rehfeldt verlängert einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld auf den zweiten Pfosten, wo Luca Schnellbacher seinem Gegenspieler entwischt ist und Benjamin Uphoff aus kurzer Distanz mit rechts überwindet.
11'
Es spielt fast nur Aalen! Luca Schnellbacher schickt Papadopoulos auf rechts in den Strafraum. Der 19-Jährige gibt von der Grundlinie einfach mal scharf nach innen, wo Karlsruhes Daniel Gordon das Ding fast ins eigene Netz bugsiert.
10'
Nächste Standardsituation, nächste Chance für die Gäste. Patrick Funk zieht das Leder aus dem linken Halbfeld mit rechts scharf nach innen, Clemens Schoppenhauer nickt aus 13 Metern genau in die Arme von Benjamin Uphoff.
9'
Der VfR Aalen hat jetzt mehr von der Partie. Die Schwaben gehen sehr engagiert zur Sache und erkämpfen viele Bälle. Bis zum Strafraum sieht das dann auch alles sehr ordentlich aus, nur der letzte Pass kommt bisher nicht an.
6'
Antonios Papadopoulos holt die erste Ecke für den VfR heraus. Die kommt auch ganz gut auf den zweiten Pfosten, wo Luca Schnellbacher ziemlich unbedrängt hochsteigt und dann aber irgendwie am Ball vorbeiköpft. Das sieht man auch eher selten.
4'
Jetzt kommt erstmals Aalen! Johannes Bühler zieht von links nach innen und hat 30 Meter vor dem Tor viel Platz und zwei Anspielstationen, bekommt aber keinen brauchbaren Pass zustande. Dennoch beginnen die Gäste durchaus mutig.
2'
Der erste Karlsruher Vorstoß läuft über links, wo Anton Fink viel Platz hat, beim Anspiel aber wohl knapp im Abseits stand. Der KSC ist bemüht, das Geschehen gleich in die gegnerische Hälfte zu verlagern.
1'
Spielbeginn
0'
Auf gehts! Das Flutlicht strahlt im regnerischen Karlsruhe und die beiden Kapitäne David Pisot und Clemens Schoppenhauer schreiten zur Platzwahl. Karlsruhe tritt heute in blau an, Aalen spielt ganz in rot.
0'
Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Florian Lechner, der an den Seitenlinien von Johannes Schipke und Chris Rauschenberg unterstützt wird. Die Unparteiischen stehen auch bereits mit den 22 Akteuren zum Einmarsch bereit und in wenigen Minuten rollt der Ball im Wildparkstadion!
0'
Allzu viel Tradition hat dieses baden-württembergische Duell noch nicht. Neunmal haben der Karlsruhe und Aalen bisher um Punkte gekämpft. Dreimal siegte der KSC, zweimal der VfR, wobei der letzte Aalener Sieg aus der Saison 2013/14 datiert. Das Hinspiel der laufenden Saison gewann Karlsruhe auswärts mit 3:1.
0'
Aufgegeben haben sich die Aalener aber noch nicht. Der gute Auftritt gegen Halle machte Mut für die anstehende Partie beim KSC. "Man hat gesehen, dass wir mit solchen Teams mithalten können", gab sich VfR-Trainer Rico Schmitt optimistisch. Der 50-Jährige weiß aber auch, dass es nicht leichter wird. "Der KSC ist eine Mannschaft mit einer hohen Kontinuität im Kader und hat sich nach einer Durststrecke nun oben festgebissen", lobte Schmitt den Gegner. Dagegenhalten sollen heute unter anderem Johannes Bühler, Sascha Traut und Stephan Andrist, die für die verletzten Matthias Morys und Mart Ristl sowie den gelbgesperrten Nicolás Sessa ins Team rutschen.
0'
Die Gäste mussten am Sonntag den nächsten ihrer unzähligen Nackenschläge hinnehmen. Gegen Aufstiegsaspirant Halle zeigte der VfR eine couragierte Leistung und hätte mindestens einen Punkt verdient gehabt, unterlag aber unglücklich mit 0:1. Es war im 27. Saisonspiel die 14. Niederlage für die Baden-Württemberger, die bereits neun Punkte Rückstand aufs rettende Ufer haben.
0'
Vor dem Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Aalen mahnte Cheftrainer Alois Schwartz sein Team zu voller Konzentration. "Die Liga ist so eng, wir müssen gegen jede Mannschaft hundert Prozent Leistung bringen. Egal, ob gegen den Spitzenreiter oder das Schlusslicht der Liga", stellte der Coach klar und gab auch gleich die Marschrichtung vor: "Wir müssen unsere Art und Weise, Fußball zu spielen, auf den Platz bringen." Personell nimmt Schwartz keine Änderungen vor und schickt die gleiche Startelf ins Rennen wie in Uerdingen.
0'
Bei den Gastgebern ist die Stimmung dieser Tage bestens. Nach vier Spielen ohne Sieg haben die Badener zuletzt mit zwei Erfolgen wieder in die Spur gefunden und den Aufstiegsplatz gefestigt. Am Freitag siegte der KSC mit 3:1 in Uerdingen und rangiert damit weiter drei Zähler vor dem Halleschen FC auf dem Relegationplatz. Marc Lorenz hatte mit einem Tor und einer Vorlage erheblichen Anteil am jüngsten Erfolg.
0'
Hallo und herzlich willkommen zum 28. Spieltag in Liga drei! Ein ungleiches Duell steht heute im Karlsruher Wildparkstadion auf dem Programm. Um 19 Uhr empfängt der auf Rang zwei liegende KSC das Schlusslicht VfR Aalen.
mehr Anzeigen

Aufstellung Karlsruher SC

Benjamin Uphoff, Damian Roßbach, Daniel Gordon, David Pisot, Marco Thiede, Alexander Groiß, Anton Fink, Manuel Stiefler, Marc Lorenz, Marvin Wanitzek, Marvin Pourié,

Aufstellung VfR Aalen

Daniel Bernhardt, Clemens Schoppenhauer, Thomas Geyer, Torben Rehfeldt, Antonios Papadopoulos, Johannes Bühler, Patrick Funk, Royal-Dominique Fennell, Sascha Traut, Luca Schnellbacher, Stephan Andrist,