Foto: Tobias Konrad
+
Foto: Tobias Konrad

6648 Euro für Opfer der Flutkatastrophe

Die Flutkatastrophe Mitte des vergangenen Jahres erschütterte ganz Deutschland. Die SG Neuenstein egriff die Initiative und rief zur Spende auf. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Insgesamt 6648 Euro konnten an die Opfer der Flutkatastrophe gespendet werden. Da die SGN ein Zusammenschluss aus mehreren Vereinen ist, war eine direkte Spende nicht möglich. Doch die Verantwortlichen machten sich Gedanken, gründeten auf einer Spenden-Homepage ein Konto und konnten insgesamt 119 Unterstützer gewinnen. Ein anonymer Spender steuerte gar 1000 Euro bei. "Die Idee kam von einem Spieler aus der zweiten Mannschaft, der ursprünglich aus Nordrhein-Westfalen stammt. Es ist schön, dass wir viele Leute erreichten. Anfangs wären wir froh gewesen, wenn wir Richtung 600 Euro gekommen wären. Nach vier Stunden waren wir bereits über der Marke und es ging fortan rasch bergauf. Dafür bedanken wir uns. In Krisenzeiten sollte man zusammenstehen, heißt es. Das hat unsere Fangemeinde mit einer beeindrucken Solidarität für die Opfer in Westdeutschland gezeigt", sagt David Heß aus dem Führungsteam der SGN.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema