Mitja Hofacker gewann mit Hanau 93 in Bad Soden. Foto: Siggi Larbig
+
Mitja Hofacker gewann mit Hanau 93 in Bad Soden.

Bad Soden bekommt die Grenzen aufgezeigt

Verbandsligist SG Bad Soden konnte an den Erfolg gegen den Hünfelder SV nicht anknüpfen und musste sich Hessenligist Hanau 93 mit 1:3 (1:3) geschlagen geben.

"Das war kein gutes Spiel von uns. Wir hatten viel zu viel Respekt und Angst, haben uns nicht zugetraut, den Ball laufen zu lassen", kritisierte Sodens Trainer Anton Römmich. Die ersten beiden Gegentore fielen nach Elfmetern, erst foulte Jan Rintelmann, dann Ilir Memeti. Das dritte Hanauer Tor war gut herausgespielt, ehe Fernando Martinez Bizcocho noch vor der Pause eine Pressingsituation nutzte. Besser wurde es in Hälfte zwei nicht, trotz Ballbesitzvorteilen schaffte es Soden kaum, Chancen zu kreieren – mit Ausnahme einer Möglichkeit durch Lukas Ehlert, der an Mitja Hofacker scheiterte. "Gegen eine spielstarke Mannschaft wurden uns die Grenzen aufgezeigt. Es ist ganz gut, dass es jetzt passiert und nicht in ein paar Wochen", sagte Römmich.

SG Bad Soden: Aulbach; Demuth, Huhn, Mezini, Pospischil, Martinez Bizcocho, Fiorentino, Ilir, Neiter, Rintelmann, Kymlicka (Büchner; Becker, Krapf, Ehlert, Adem, Okyere, Blam, Tautorat, Weismantel, Pezzoni).
Tore: 0:1 (10., Foulelfmeter), 0:2 (15. Foulelfmeter), 0:3 (25.), 1:3 Fernando Martinez Bizcocho (40.).

Das könnte Sie auch interessieren