Die Helden von Gersfeld: Die AH der SKG. Foto: Torgranate
+
Die Helden von Gersfeld: Die AH der SKG.

Bodusch und der Suchtrupp

Es ist knapp zwei Wochen her, da halfen die Gersfelder „Alte Herren“ bei der Suche nach einem Vermissten. Am heutigen Donnerstag fand zum Dank für das Engagement in Gersfeld ein Freundschaftsspiel gegen eine Polizeiauswahl statt.

Gut 200 Zuschauer waren gekommen, darunter auch die beiden Polizeipräsidenten Günther Voß und Michael Tegethoff, der sogar das Trikot für die Polizeiauswahl überstreifte. Voß überreichte den Gersfeldern als Dank 300 Euro, die die drei Polizeigewerkschaften für die Jugendabteilungen der SKG zur Verfügung stellten. Dazu bekam der Verein noch 500 € von einem ortansässigen Unternehmen, dem die Aktion imponierte.

Auch Bürgermeister Steffen Korell ließ es sich nicht nehmen den Gersfelder Fußballern „Danke“ zu sagen. „So funktioniert das Miteinander in einer Gesellschaft“, so Korells Worte. „Alle sind angehalten so zu reagieren, die Komfortzone in solch einer Lage zu verlassen und zu helfen. Es ist ein Menschenleben gerettet worden.“
Wie die „Alten Herren“ die Suche erlebten, hatte Michael Schneider (62) in der Mittwochausgabe unserer Zeitung geschildert. Gemeinsam mit seinem Vereinskollegen Holger Schwarz war er am Abend des 18. August im Auto losgefahren, um den vermissten 83-Jährigen zu suchen. Zuvor hatte Alexander Richter die „Alten Herren“ der SKG Gersfeld per WhatsApp zusammengetrommelt: Richter hatte aus den Medien von der Suche nach dem alten Mann erfahren. Die „AH“ war sofort entschlossen zu helfen. Einige Vereinskollegen machten sich zu Fuß auf die Suche, Schneider und Schwarz per Auto.

Etwa zweieinhalb Stunden suchten die beiden nach dem Vermissten, fuhren den Radweg R?1 entlang und Richtung Hettenhausen. Doch sie finden den Mann nicht. Erst, als die Männer sich dazu entschließen, die Feld- und Waldwege von Hettenhausen nach Altenfeld abzufahren, stoßen sie auf den Senior: „Wir sind einen Schotterweg hochgefahren – etwa einen Kilometer weit – und haben den älteren Herrn dort in einem Graben gefunden“, berichtet Schneider: Heilfroh seien die beiden gewesen, als sie den 83-Jährigen endlich gefunden hatten. Mit einer Unterkühlung wird der 83-Jährige ins Klinikum Fulda gebracht.

Die beiden Retter Michael Schneider und Holger Schwarz erklärten, was ihnen wohl am meisten im Gedächtnis bleiben wird. „Als wir den Mann hilflos im Wasser gefunden haben und er hat uns erleichtert angelächelt, diesen Blick vergesse ich nie mehr in meinem Leben“, so Schwarz. Und Schneider sagte: „Wir haben ihn dann auf die Rückbank gesetzt und ich habe ihn drei Mal mit seinem Namen angesprochen. Dieses Lächeln gibt einem etwas, dass du niemals vergessen wirst.“

Das Spiel an sich lief über vier Viertel mit je 15 Minuten Mit 9:5 (2:0, 2:0, 2:0, 3:5). Mit dabei waren bei der Polizeiauswahl bekannte Fußballergrößen wie Nilas Wenzel, Heiko Rützel, Keeper Hanns-Peter Schwarz, Stefan Müller und Alexander Bär. Eine "Flachs-Rakete" schoss derweil Platzsprecher Klaus Bodusch ab. Der stellvertretende Kreisfußballwart war die Stimme am Gersfelder Sportgelände. Mitte des dritten Viertels sagte Bodusch über Lautsprecher: "Achtung, Achtung: Wir benötigen dringend wieder einen Suchtrupp. Gesucht wird ein Torschütze für die SKG Gersfeld." Die Lacher waren auf seiner Seite, denn zu diesem Zeitpunkt stand es noch 0:5.

Die Torfolge des Abends: 0:1 Heiko Rützel, 0:2 Nils Wenzel, 0:3 Heiko Rützel, 0:4 Heiko Rützel, 0:5 Nils Wenzel, 0:6 Uli Scheithauer, 0:7 Michael Tegethoff, 1:7 Marcel Günther, 2:7 Viktor Ruppel, 2:8 Steffen Schmitt, 3:8 Marcel Günther, 3:9 Nils Wenzel, 4:9 Marcel Günther, 5:9 Marcel Günther.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema