Alexander Meier gastiert mit Eintracht Frankfurt in Johannesberg.
+
Alexander Meier gastiert mit Eintracht Frankfurt in Johannesberg.

Alexander Meier mit Eintracht Frankfurt

Der „Fußballgott“ kommt nach Johannesberg

Als „Fußballgott“ wird Alexander Meier unter den Fans von Eintracht Frankfurt verehrt. Am Samstag (14 Uhr, Johannesberg) ist Meier in Osthessen zu Gast – als Co-Trainer der U17 von Eintracht Frankfurt. Der Bundesligist gastiert im B-Junioren-Hessenpokal-Achtelfinale bei Gruppenligist JSG West Ring.

Ob Tim Marquardt bereits die Hand zittert? West Rings Coach jedenfalls kann es selbst kaum glauben, dass ihm Samstag neben Meier mit Ervin Skela als Trainer ein weiterer Ex-Eintracht-Profi gegenübersteht. Beim obligatorischen Handshake vor Anpfiff wolle Marquardt cool bleiben, wenngleich er betont, „dass es irre ist. Vor ein paar Jahren habe ich Alex Meier noch im Stadion zugejubelt Nun steht der Hüne neben mir in einem Pflichtspiel.“ Autogrammwünsche hege er nicht, wenngleich ein Erinnerungsfoto sicher geschossen werde.

Bundesligist Eintracht Frankfurt haushoher Favorit

Für das größte Spiel der bisherigen Laufbahn bereiten sich Marquardt, seit drei Jahren bei der JSG tätig, und seine Schützlinge ganz normal vor. „Routine lenkt ab“, weiß der Coach, der mit seiner Truppe der SGE nur zu gerne einen Treffer einschenken würde. „Wir können kicken. Wichtig ist, nicht zu viel Respekt zu haben. Fußballgötter sind die Spieler nicht. Wir stemmen uns mit allen Mitteln entgegen. Und in der vorigen Runde gegen Wieseck waren wir eigentlich auch chancenlos.“ Die JSG stellt sich auf wesentlich mehr Zuschauer als normal ein, zumal Marquardt von anderen Vereinen die Info bekam, dass extra für das Pokalspiel das eigene Spiel verlegt wurde.

In der Hessenliga-Abstiegsrunde sind die A-Junioren der SG Barockstadt gegen den Karbener SV (Sonntag, 11 Uhr, Lehnerz) gefordert. Für die B-Junioren steht das erste Spiel der Hessenliga-Aufstiegsrunde beim SV Darmstadt 98 an (Sonntag, 13 Uhr). Die C-Junioren sind tags zuvor, ebenfalls in der Abstiegsrunde, beim FSV Frankfurt (15 Uhr) in der Pflicht. Die B-Juniorinnen der MSG Gläserzell/Pilgerzell wollen den Spitzenplatz der Hessenliga-Aufstiegsrunde beim Tabellenzweiten SSG Darmstadt (Sonntag, 10 Uhr) behaupten.

Gläserzells Frauen wollen zweiten Saisonsieg in der Regionalliga

Seit der Niederlage am vergangenen Sonntag ist der Abstieg des SV Gläserzell aus der Frauen-Regionalliga besiegelt. Aus Deutschlands dritthöchster Spielklasse möchte sich der SVG dennoch erhobenen Hauptes verabschieden und am Sonntag beim FSV Hessen Wetzlar den zweiten Saisonsieg klarmachen (14 Uhr).

„Wir wollen die letzten drei Spiele natürlich noch einmal alles reinlegen“, betont Gläserzells Trainer Felix Dorn, der sich einen guten Saisonabschluss für seine Spielerinnen wünscht: „Die Mädels haben in dieser Saison sehr viel investiert und hätten sich einen positiven Abschluss verdient.“ Mit dem FSV Hessen Wetzlar treffen die Gläserzellerinnen nun auf einen Gegner, der durchaus schlagbar ist. „Wetzlar ist sicherlich von unserer Kragenweite. Auf dem großen Platz in deren Stadion ist für uns etwas möglich“, ist sich Dorn sicher. Allerdings hat der SVG mit personellen Problemen zu kämpfen. Alicia Schmidt, Melina Stock und Katharina Schick stehen nicht zur Verfügung, der Einsatz von Valerie Roth, Louise Willmer und Paulina Eckard ist fraglich.

In der Hessenliga-Abstiegsrunde sind für den TSV Pilgerzell am Samstag (17 Uhr) auf heimischem Rasen drei Punkte Pflicht: Pilgerzell empfängt Schlusslicht TSV Pfungstadt. Auch die TSG Lütter hat den nächsten Dreier im Visier: Die TSG gastiert in der Aufstiegsrunde beim MFFC Wiesbaden (Samstag, 16 Uhr). In der Verbandsliga startet die SG Freiensteinau zuhause gegen den SV Anraff in die Abstiegsrunde, Soisdorf muss in Obermelsungen ran (beide Samstag, 17 Uhr). In der Aufstiegsrunde gastiert der TSV Poppenhausen bei der Regionalliga-Reserve des TSV Jahn Calden (Samstag, 15 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren