1. torgranate
  2. News

Erlensee kegelt Gießen raus

Erstellt: Aktualisiert:

Erlensees Torhüter Jens Westenberger hätte wohl selbst nicht gedacht, dass er gegen Regionalligist Gießen kaum gefordert ist. Foto: Stefan Tschersich
Erlensees Torhüter Jens Westenberger hätte wohl selbst nicht gedacht, dass er gegen Regionalligist Gießen kaum gefordert ist. © Stefan Tschersich

Der FC Erlensee macht Freude! Mit 3:0 (1:0) kegelte der Hessenligist den Regionalligisten FC Gießen aus dem Hessenpokal und steht somit im Achtelfinale.

Am Wochenende des 26. und 27. Februars des kommendes Jahres wird der FCE erneut in Fulda vorstellig. Die SG Barockstadt ist nämlich der kommende Gegner – und das Kräftemessen der beiden Hessenliga-Topteams hat sich die Mannschaft von Jochen Breideband redlich verdient. Den Favoriten über weite Phasen an die Wand gespielt hat Erlensee, ab Minute 30 übernahmen die Hausherren das Kommando. Gießen wartete lediglich mit einem Abseitstor und einem Distanzschuss auf, ansonsten enttäuschte der Regionalligist vor den tollen Kulisse von 600 Zuschauern auf dem Kunstrasen am Fliegerhorst.

Ganz anders präsentierte sich der Außenseiter. Spielerisch, läuferisch und kämpferisch war Erlensee besser und zauberte seinen Fans ein dickes Grinsen ins Gesicht. Bereits vor der Führung durch Jan Lüdke (39.) vergab der FCE zwei Großchancen. Die Führung beflügelte die Hausherren noch mehr, in Durchgang zwei besaß Erlensee ein deutliches Chancenplus. Sebastian Wagner, Nico Damm oder Lüdke scheiterten, entsprechend musste ein Eigentor zur Vorentscheidung her. Benedict dos Santos lenkte nach einer Ecke ins eigene Tor (55.). Spätestens mit dem Flachschuss aus der Strafraumecke von Wagner war der Deckel drauf (72.). Der FCE ließ bis zum Abpfiff nicht locker und fuhr einen hochverdienten Sieg ein.

Die Statistik:

FC Erlensee: Westenberger; Fischer (36. Nene), Wörner, Mohn (90. Reutter), Damm (86. Zimpel), Lüdke, Spindler, Wagner, Frey, Franek, Hixt.
FC Gießen: Grbovic; Gaudermann, Fisher (66. Sarr), dos Santos (56. Scrudato), Fink (69. Kling), Takehara, de Moura Beal, Sawada, Münn, Itoi, Reithmeir.
Schiedsrichter: Felix Berger (TSV Herleshausen).
Zuschauer: 600.
Tore: 1:0 Jan Lüdke (39.), 2:0 Benedict dos Santos (55., Eigentor), 3:0 Sebastian Wagner (72.).

Auch interessant