Neuhofs Trainer Alexander Bär. Foto: Charlie Rolff
+
Neuhofs Trainer Alexander Bär.

Görner will am Wochenende spielen

Hessenligist SV Neuhof hat wie erwartet als erste Mannschaft das Viertelfinale um den Fuldaer Kreispokal erreicht: Im Achtelfinalspiel bei der drei Klassen tiefer beheimateten SG Sickels bekam Neuhof aber ordentlich Paroli geboten. In der Runde der besten acht Teams trifft der SV Neuhof nun auf den Sieger des Spiels FV Horas gegen FSV Thalau.

Unter die Zuschauer mischte sich auch Radek Görner. Der Ex-Stürmer des SV Neuhof hatte sich in der Glückaufkampfbahn abgemeldet, in Tschechien mit dem Hausbau begonnen, trainiert aber mittlerweile wieder in Neuhof mit. "Ich will unbedingt wieder spielen. Wo, das kann ich aktuell noch nicht sagen. Aber ich will am kommenden Wochenende wieder auf dem Platz stehen", verriet Görner. Durchaus möglich also, dass der Torjäger wieder in de rKaligemeinde auf Torejagd geht. Es gibt aber auch etliche andere Interessanten. "Wir sind in den finalen Gesprächen", so Görner.

Görner sah wie die anderen der 100 Zuschauer ein spannendes Pokalspiel, in dem sich der drei Klassen tiefer spielende Kreisoberligist mächtig wehrte. Die junge Sickelser Mannschaft fightete und machte so die spielerische Unterlegenheit halbwegs wett. Dennoch führte Neuhof bis kurz vor der Pause verdient mit 1:0, weil Turan aus 16 Metern durch die Beine der Sickelser Hintermannschaft per Flachschuss traf.

Dann kam die Nachspielzeit der ersten Halbzeit, die den berüchtigten Balkon in Sickels vibrieren ließ. Nach einem langen Ball war Angel Natsev alleine auf dem Weg zum Tor, wurde aber von Zbiljski touchiert. So kam Natsev zu Fall und Schiri Klaus Montag zeigte Rot. Mehr noch: Den fälligen Freistoß aus gut und gerne 23 Metern setzte Natsev flach an der Mauer vorbei ins Tor. Der Ball setzte auf dem nassen Boden noch auf, wurde schnell und war so kaum haltbar für Ahmed Hadzic. Frenetisch wurde der erste Durchgang von der Sickelser Fanszene auf dem überdachten Balkon gefeiert.

Auch als Neuhof nach der Pause seine Qualität mehr ausspielte und auf 3:1 davonzog, wurde die Lust auf ein tolles Ergebnis bei Sickels nicht weniger. Gleich drei top Gelegenheiten hätten bei etwas mehr Glück für ein noch besseres Ergebnis sorgen können. Klasse beispielsweise, wie Angel Natsev mit einem Lupfer versuchte, Neuhofs Keeper Hadzic zu überlisten. Da fehlte nicht viel (72.). Auch beim Schuss von Noman Dogar, der knapp vorbei ging, war das 2:3 drin (84.). Am Ende wurden die Sickelser Spieler von ihren Anhängern für einen prima Kampf abgefeiert, als hätten sie gewonnen.

Die Statistik:

SG Sickels: Schneider; L. Wess, P. Wess, Vatic, Seifert, C. Wess, Bonjec, Siegfried, Zentgraf, Budesheim, Natsev - Petrov, Radic, N. Dogar.
SV Neuhof: Hadzic; Zbiljski, Nzambi, Klapan, Turan (71. M. Kovac), Kulas (85. Zec), Diakiese, Costa Sabate, F. Kovac, Costa Sabate, Imamagic (60. Atanaskovic).
Schiedsrichter: Klaus Montag (SV Dietershan).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Marko Turan (14.), 1:1 Angel Natsev (45.+2), 1:2 Fahrudin Kovac (54.), 1:3 Philip Wess (69., Eigentor).
Rote Karte: Filip Zbilsjki (Neuhof) wegen einer Notbremse (45.+1).

Das könnte Sie auch interessieren