Stefan Reuß räumt seinen Posten als Präsident des Hessischen Fußball-Verbands.
+
Stefan Reuß räumt seinen Posten als Präsident des Hessischen Fußball-Verbands.

Nach 22 Jahren Amtszeit

Stefan Reuß scheidet als Präsident des Hessischen Fußball-Verbandes aus

Nach rund 22 Jahren Amtszeit im Präsidium und über 30 Jahren ehrenamtlicher Arbeit für den Hessischen Fußball-Verband (HFV) legt Präsident Stefan Reuß sein Amt als Präsident zum Ende der Saison 2021/22 nieder.

Reuß hat mit Beginn des Jahres eine neue berufliche Herausforderung angenommen. Im Vorfeld des letztjährigen Verbandstages hatte er im Vorstand transparent gemacht, dass er nicht einschätzen kann, in welchem zeitlichen Umfang und mit welcher Intensität ihn dies binden wird und ob ausreichend Zeit verbleibt, Familie, Beruf und Ehrenamt im Hessischen Fußball-Verband und alle damit verbundenen Verpflichtungen zu vereinbaren.

„Nunmehr muss ich mir selbst eingestehen, dass ich, bei aller Freude am Amt des Präsidenten der hessischen Fußball-Familie, dem Amt nicht mehr ausreichend gerecht werden kann. Die zeitlichen Belastungen sind so hoch, dass es mir nicht mehr möglich ist, mit der gleichen Intensität und notwendigen Umsicht den Verband zu führen, wie dies erwartet werden darf und wie ich es selbst als Anspruch an mich habe“, so Reuß wörtlich. Eine ganze Reihe von Reformen wurden während des letzten Verbandstages auf den Weg gebracht, um den Spielbetrieb zu reformieren und die Strukturen zu überprüfen, es steht eine Europameisterschaft 2024 in Deutschland und fünf Spiele am Standort Frankfurt an. „Dies alles erfordert volle Kraft und Konzentration“, sagt Reuß. (Lest hier: Jetzt haben sich wieder alle lieb)

Und weiter führt er aus: „Nach rund 22 Jahren Mitarbeit im engsten Führungskreis des HFV ist mir diese Entscheidung nicht leichtgefallen. Neben unserem Ehrenpräsidenten Rolf Hocke und Verbandsjugendwart Carsten Well bin ich das dienstälteste Präsidiumsmitglied. Ich blicke auf eine spannende und zugleich herausfordernde Zeit zurück, alle drei Funktionen im Präsidium, als Verbandspressewart, als Vizepräsident für Wirtschaft und Finanzen und als Präsident haben mir Spaß gemacht, was es im Ehrenamt auch tun sollte, selbst wenn es mal weniger schöne Momente gegeben hat. Für das zahlreiche Vertrauen und die Unterstützung möchte ich mich herzlich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch allen hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hessischen Fußball-Verbandes bedanken.“ (Lest hier: HFV fordert DFB-Kandidaten zu Rückzug oder Rücktritt auf)

Das Präsidium wird nunmehr mit dem Aufsichtsrat des Hessischen Fußball-Verbandes die weiteren Schritte in die Wege leiten.

Das könnte Sie auch interessieren