Die Fliedener wie Andre Leibold kennen sich mit Spielen im Stadion aus. Für die Horaser wird die Partie eine völlig neue Erfahrung. Foto: Charlie Rolff
+
Die Fliedener wie Andre Leibold kennen sich mit Spielen im Stadion aus. Für die Horaser wird die Partie eine völlig neue Erfahrung.

Lässt sich der FVH vom Stadion beeindrucken?

Im Kreis Fulda gehen heute Abend (19 Uhr) die ersten beiden Viertelfinalspiele der alten Pokalsaison über die Bühne. Ein ganz besonderes Heimspiel hat Gruppenligist Horas dabei gegen Hessenligist Flieden.

Denn das Spiel findet im Stadion der Stadt Fulda statt. Grund: Das Horaser Sportgelände ist teils stark beschädigt, so dass es nach jetzigem Stand danach aussieht, dass der FVH seine ersten Ligaheimspiele am BGS-Platz austragen muss. Heute ist aber das Stadion die Spielstätte, dort muss Gegner Buchonia Flieden bereits am ersten Spieltag der Hessenliga-Saison antreten. „Ich hoffe, dass wir uns vom Stadion nicht beeindrucken lassen. Für uns als Mannschaft ist es ungewohntes Terrain“, weiß FVH-Coach Matthias Wilde, der in Flieden eine äußerst erfolgreiche Zeit als Trainer hatte, gekrönt mit dem erstmaligen Hessenliga-Aufstieg der Buchonia vor genau 25 Jahren. Nun geht Wildes Team als „krasser Außenseiter“ in die Partie, zumal ihm nur zwölf Feldspieler zur Verfügung stehen. Nicht zuletzt das 1:0 im jüngsten Test gegen Johannesberg hat aber gezeigt, dass Horas Favoriten ärgern kann.

Nächster Gegner wäre der Sieger aus Künzell gegen Barockstadt. Auch hier heißt es Gruppenligist gegen Hessenligist, SGB-Coach Sedat Gören freut sich auf das erste Spiel nach mehr als acht Monaten: „Jede Wettkampfpraxis ist sinnvoller als eine normale Trainingseinheit. Wir wollen unser Zusammenspiel verbessern, damit wir unser Level von vor der Pause wieder erreichen“, betont der 50-Jährige, der mit Leon Wittke (Steinbach) zumindest einen Neuzugang dabei hat, die anderen weilen im Urlaub. Außerdem fällt Patrick Schaaf aus, der Kapitän liegt mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus. Im Kader wird der ein oder andere junge Akteur wie Defensivmann Niklas Budesheim oder Keeper Philipp Bagus stehen.

Hessenligist Steinbach ist ebenfalls im Pokal gefordert, es geht zu A-Ligist Burghaun. Im neuen Fuldaer Kreispokal wird der Zweitrundengegner von Lütter gesucht, Frischauf Fulda trifft auf Schmalnau/Hettenhausen. / kol

Die Spiele:

Kreispokal Fulda, 21/22, Erste Runde
19 Uhr: Frischauf Fulda – Schmalnau/Hettenhausen

Kreispokal Fulda, 20/21, Viertelfinale
19 Uhr: Künzell – Barockstadt
19 Uhr: Horas – Flieden (Johannisau)

Kreispokal Lauterba/Hünfeld, 21/22, Achtelfinale
19.30 Uhr: Burghaun – Steinbach

Testspiel
19 Uhr: Ilbeshausen – Barockstadt II