Die Bundeswehr-Nationalmannschaft 2018 bei einem Spiel in Nottingham.
+
Die Bundeswehr-Nationalmannschaft 2018 bei einem Spiel in Nottingham.

Benefizspiel im Stadion Johannisau

„Wir spielen, Sie helfen“: Bundeswehr-Nationalmannschaft gegen Osthessen-Auswahl

Die Bundeswehr-Nationalmannschaft schlägt in Fulda auf. Zur Vorbereitung auf das Qualifikationsturnier zur Weltmeisterschaft 2023 in Ägypten testet das Team am 1. Juni gegen eine Osthessen-Auswahl, bestehend aus Hessen- und Verbandsligaspielern.

Neben dem sportlichen Wert steht vor allem der karitative Zweck im Vordergrund. Alle Einnahmen werden zugunsten der FZ-Spendenaktion "Ich brauche Deine Hilfe" gespendet. Das Rahmenprogramm ist breit gefächert, so spielt die Fuldaer Band "Mambo KingX" vor und in der Halbzeit der Partie, am Info-Mobil kann sich über eine Karriere bei der Bundeswehr informiert werden und eine Verlosung handsignierter Trikot der prominenten Gäste, wie Sky-Moderator Riccardo Basile, dem ehemaligen Zweitliga-Torschützenkönig Olivier Djappa, Junioren-Weltmeisterin Theresa Panfil oder einer noch nicht feststehenden Eurofighter-Legende von Schalke 04, findet statt

Bundeswehr-Nationalmannschaft „hat Regionalliganiveau“

.Die Osthessen-Auswahl besteht zum Kern aus Akteuren der SG Barockstadt, hinzu kommen je zwei Spieler aus Hünfeld, Flieden, Steinbach, Neuhof, Bad Soden, Eichenzell und Johannesberg. Der Kaderliste der Nationalmannschaft ist, Stand gestern, zwar fix, jedoch gibt es noch einige Fragezeichen, da mancher Spieler mit seinem Team noch im Saisonverlauf gefordert ist. Die Namen der Nationalelf sind zwar nicht mehr so aussagekräftig wie in der Vergangenheit – bis 2011 bestand die Wehrpflicht in Deutschland, so dass ebenfalls Profi-Nationalspieler mitwirkten –, jedoch ist das Niveau noch immer dem der Regionalliga ähnlich. Aus der Region ist einzig Maximilian Weisbäcker, Torhüter der SGB-U23, dabei.

„Wir spielen, Sie helfen“: Der Flyer zum Benefizspiel in Fulda.

Bekanntheit machte sich unter anderem Matthias Holst, der auf 48 Spiele in der Zweiten Liga kommt, oder Co-Trainer Oliver Unsöld, einstiger 33-facher Bundesligaspieler. „Das zeigt, dass ausreichend Expertise vorhanden ist. Die Bundeswehr-Nationalmannschaft stellt sich aus den besten Spielern der Streitkräfte zusammen. Im Vergleich zu früher gehen alle Akteure ihrem täglichen Dienst nach und agieren in der Freizeit beim Fußball“, erläutert Oberstabsfeldwebel Olaf Bahne, Teammanger sowie Trainer in Personalunion.

Weltmeisterschaft in Ägypten ist das Ziel

Bahne kombiniert beide Ämter seit 2014, ist jedoch seit 2006 dem Team zugehörig. In seiner Zeit hat die Bundeswehr mit Benefizspielen über 100.000 Euro für wohltätige Zwecke eingenommen. Für Bahne und Co. zählt allerdings ebenfalls die sportliche Komponente, schließlich soll die Ende des Jahres stattfinde Qualifikation für die WM in Ägypten gemeistert werden. Die Partie in Fulda soll dazu beitragen, den Kader dafür zu finalisieren. „Wir möchten in Ägypten dabei sein. 2007 in Indien, 2011 in Brasilien und 2015 in Südkorea kamen wir schon in den Genuss, 2019 in China konnten wir uns leider nicht qualifizieren. Andere Nationalitäten können teilweise Profis einberufen“, sagt Bahne, der bereits bei der U18-Nationalmannschaft hospitierte und zu dessen Trainerstab unter anderem Co-Trainer Meik Voll, Physiotherapeut, Arzt, Torwarttrainer oder Video-Analyst zählt. Der gesamte Kader schlägt seine Zelte in der Kaserne in Wildflecken auf.

Das könnte Sie auch interessieren