Claire Klinkert und der TSV Poppenhausen wollen nun auf sportlicher Ebene die SG Rückers schlagen. Foto: Kevin Kremer
+
Claire Klinkert und der TSV Poppenhausen wollen nun auf sportlicher Ebene die SG Rückers schlagen.

Nun soll's sportlich der Pott sein

Kürt sich der TSV Poppenhausen binnen weniger Wochen doppelt zum Kreispokalsieger der Frauen? Zumindest bietet sich morgen (17 Uhr) die Gelegenheit. Am heimischen Gelände gastiert die SG Rückers.

Und die kuriose Geschichte beider Teams wird weitergeschrieben. Am 30. Juni nämlich entschied das Los zugunsten des TSV, entsprechend war die Mannschaft von Stefan Freier Pokalsieger des Wettbewerbs 2020/2021. Nun stehen sich beide auf dem Grün gegenüber, Gruppenligist Rückers erhält die Chance zur Revanche. Dass beide im Endspiel gesetzt sind, liegt an den Regional- und Hessenligisten Gläserzell, Lütter und Pilgerzell, die automatisch im Hessenpokal gesetzt sind.

Freier weiß, dass das nicht die schönste Lösung für den Sport ist. Für den 36-Jährigen zählt nun, dass seine Mädels zeigen, dass sie sportlich den Kontrahenten ebenfalls in die Schranken weisen können. Im ersten Testspiel tankte sein Team Selbstvertrauen, Eiterfeld wurde 3:1 besiegt, während Rückers seinen Aufgalopp mit 5:1 in Steinau erfolgreich bestreitete. Poppenhausen genießt Heimrecht, da Endspiel Nummer eins ursprünglich in Rückers stattfinden sollte.

Das könnte Sie auch interessieren