Samuel Bau parierte zwei Elfmeter für die SG Hilders/Simmershausen. Foto: Charlie Rolff
+
Samuel Bau parierte zwei Elfmeter für die SG Hilders/Simmershausen.

Oberrode zeigt im Elfmeterschießen Nerven

Spannende Spiele brachte der Dienstag im Fuldaer Kreispokal mit sich. Kreisoberligist Hilders/Simmershausen setzte sich mit 6:3 im Elfmeterschießen gegen A-Ligist Oberrode durch, Gruppenligist SG Bronnzell wackelte ein 5:4 gegen den Kreisoberligisten Niesig ins Ziel.

SG Oberrode - SG Hilders/Simmershausen 3:6 n.E. (1:1, 2:2)

Das Elfmeterschießen brachte die Entscheidung für die SG Hilders/Simmershausen, nachdem Oberrode kurz vor Ablauf der Verlängerung noch den 2:2-Ausgleichstreffer erzielte (118.). Im Elfmeterschießen avancierte Schlussmann Samuel Bau zum Matchwinner, indem er zwei Schüsse parierte. Einen Elfmeter setzte Oberrode zudem an die Latte, während Hilders vier sichere Schützen aufbot. "Es knirscht noch etwas an allen Ecken und Enden, aber trotzdem war das heute okay", sagte Goswin Nüdling, Abteilungsleiter der SG Hilders/Simmershausen.

Tore: 1:0 David Hasenauer (70.), 1:1 Johannes Schafsteck (83.), 1:2 Robert Faulstich (98., Foulefmeter) 2:2 Benjamin Hölsch (118.).

KSV Niesig - SG Bronnzell 4:5 (1:2)

Vieles sah nach einem souveränen Auftritt der Bronnzeller aus, nachdem Marek Weber die Gäste mit einem Doppelpack zu einer 2:1-Pausenführung schoss. "Niesig hat das in der zweiten Halbzeit viel besser gemacht und schnell das 2:2 geschossen. Danach war das ein echter Pokalfight", sagte Bronnzells Jan-Niklas Jordan, der dem KSV ein Kompliment für den Auftritt aussprach, aber auch die eigene Abwehrleistung bemängelte. Alle vier Treffer der Hausherren fielen durch Kopfbälle.

Tore: 0:1 Marek Weber (4.), 0:2 Marek Weber (18.), 1:2 Dennis Broschke (22.), 2:2 Dennis Broschke (47.), 2:3 Jan-Niklas Jordan (57.), 2:4 Marek Weber (60.), 3:4 Phiri Tinotenda (68.), 3:5 Sebastian Dinov (83.), 4:5 Dennis Broschke (88.).

Das könnte Sie auch interessieren