Pokal-Spielleiter Gerhard Wiegand in seinem Element. Foto: Kevin Kremer
+
Pokal-Spielleiter Gerhard Wiegand in seinem Element.

Pokalrunden nehmen Formen an

Heute Abend werden ab 19 Uhr in Löschenrod die Spiele für den Kreispokal Fulda 2021/2022 ausgelost. Da ob der Corona-Pandemie keine Vereinsvertreter zugelassen sind, überträgt torgranate.de die Auslosung – wie auch schon im letzten Jahr – live via Facebook. Dazu steht mittlerweile (fast) auch schon das Viertelfinale des "alten" Wettbewerbs 2020/2021.

Spieljahr 2021/2022

Pokalspielleiter Gerhard Wiegand ist positiv überrascht, dass im Seniorenbereich wieder so viele Mannschaften teilnehmen. "Eigentlich hatte ich die Befürchtung, dass manch einer nach der langen Pause nicht melden würde. Aber glücklicherweise ist es anders gekommen", sagt Wiegand. Zwar fielen von den einst 48 Mannschaften wegen Nichtmeldung zwei weg, dafür haben aber acht Teams gemeldet, die vergangene Runde nicht dabei waren. Soll heißen: Diesmal gehen 54 Teams an den Start. Entsprechend wird Wiegand in der ersten Runde mit zehn Freilosen agieren, die zunächst an die acht Teams gehen, die noch im "alten" Wettbewerb vertreten sind.

Bei den Frauen steht das Finale mit dem Spiel zwischen Poppenhausen und Rückers bereits fest. Nur der Endspielort muss noch eingetütet werden. Weder Regionalligist SV Gläserzell noch einer der Hessenligisten spielt mit. Der Grund ist klar: Alle sind bereits für den Hessenpokal gesetzt. Würden die Teams auf Kreisebene antreten und ausscheiden, wäre die Hessenpokal-Qualifikation futsch.

Alles beim Alten ist im Bereich der Alten Herren. Wie im Vorjahr sind 18 Vereine dabei, die auf drei Sechsergruppen aufgeteilt werden.

Spieljahr 2020/2021

Das Viertelfinale um den Kreispokal 2020/2021 nimmt indes Konturen an. Am Mittwoch, 7. Juli, finden die Partien zwischen Künzell und der Barockstadt sowie zwischen Horas gegen Flieden statt. Allerdings steht der Ort letztgenannter Begegnung noch aus, da die Horaser ob der Frostschäden an der Sportplatz-Mauer aktuell keine Spielstätte haben. Einen Tag später erwartet Eichenzell den SV Neuhof. Noch nicht endgültig terminiert ist die Partie zwischen Lütter und Johannesberg. Hier steht aktuell der 17. Juli im Raum.

Das Finale soll am Sonntag, 1. August, stattfinden. Der Spielort soll zwischen den beiden Endspielteilnehmern gelost werden. Einzige Ausnahme: Sollte es zur Neuauflage des Endspiels zwischen dem SV Neuhof und der SG Barockstadt kommen, wird in Fulda gespielt. Grund: Im Vorjahr hatte Neuhof Heimrecht.

Das könnte Sie auch interessieren