Germanias Torhüter musste mit gebrochenem Schienbein ins Krankenhaus. Foto: Charlie Rolff
+
Germanias Torhüter musste mit gebrochenem Schienbein ins Krankenhaus.

Schlimme Verletzung im Derby

Die erste Runde im Kreispokal Fulda 2021/2022 ist von einer schlimmen Verletzung überschattet worden. Das Spiel zwischen Borussia und Germania Fulda musste früh abgebrochen werden. Dagegen sind Rothemann, Müs und überraschend auch Reulbach/Brand mit ihren Erfolgen in die zweite Runde eingezogen.

Borussia Fulda - Germania Fulda abgebrochen

Eine schreckliche Szene sorgte bereits in der achten Spielminute für den Abbruch des Stadtderbys. Im Kampf um den prallten Borussias Carlos Beilstein und Germanen-Torhüter Kennedy Onyango so unglücklich zusammen, dass sich der Schlussmann der Germanen wohl das Schienbein gebrochen hat. "Germania wollte danach verständlicher Weise nicht mehr weiterspielen und wir haben das auch akzeptiert. Ob wir jetzt eine Runde weiter sind oder ob das Spiel neu angesetzt wird, das kann ich beim besten Willen nicht beantworten", so Borussen-Vorstand Oliver Hasenauer. Dessen Elf hatte da vor knapp 90 Zuschauern bereits 1:0 geführt.
Tor: 1:0 Peter John (3.)

SG Reulbach/Brand - SV Großenlüder 0:0, 7:6 n.E.

Auf dem Platz in Reulbach entwickelte sich einpackendes Kampfspiel, in dem die Hausherren vor über 150 Zuschauern alles in die Waagschale warfen und letztlich mit der Überraschung gegen den zwei Klassen höher spielenden Gruppenligisten belohnt wurden. Jetzt darf sich Reulbach/Brand auf ein Heimspiel gegen den Verbandsligisten Britannia Eichenzell freuen.
Elfmeterschießen: 0:1 Joshua Hendler, 1:1 Dennis Sorg, 1:2 Julian Schönherr, 2:2 Jannik Reinhardt, Timo Zimmermann scheitert an Reulbachs Torwart Raphael Gutmann, 3:2 Titian Breitung, 3:3 Fabian Lehmann, 4:3 Nikolas Vey, 4:4 Niklas Wese, Reulbachs Marcel Kessler schießt über das Tor, 4:5 Felix Schlitzer, 5:5 Andreas Gutmann, 5:6 Johannes Böse, 6:6 Christopher Breitung, Großenlüders Pascal Strehl schießt an den Pfosten, 7:6 Jonas Birkenbach.

TSV Rothemann - SG Magdlos 4:1 (1:0)

"Die erste Halbzeit war sehr gut von uns. Magdlos stand tief hinten drin und wir mussten uns den Weg suchen. Das war schon okay", erklärte Rothemanns Spielertrainer Marc Röhrig. Rothemanns Felix Stephan musste verletzt vom Feld. In der zweiten Runde kommt es für Rothemann nun zum Derby gegen Löschenrod und somit zum Wiedersehen mit dem Rothemanner Mirko Gerhard.
Tore: 1:0 Noah Odenwald (44., Fouelfmeter), 2:0 Jakob Müglich (50.), 3:0 Maurizio Bohl (65.), 4:0 Florian Schertell (72.), 4:1.

SG Hattenhof - SV Müs 2:4 (2:1)

Es war kein gutes Fußballspiel, in dem Hattenhof lange Zeit nahe dran war an einer Überraschung. Erst auf der Zielgeraden drehte der Gruppenligist mit drei Treffern das Match doch noch. In der zweiten Runden wartet auf die Müser nun das Auswärtsspiel beim Türkischen SV Fulda.
Tore: 1:0 Georghe-Daniel Azamfirei (18.), 1:1 Tim Emrulla (32.), 2:1 Georghe-Daniel Azamfirei (38.), 2:2 Senad Jahic (72., Foulelfmeter), 2:3 Burak Ilgar (84.), 2:4 Julian Keller (90.+1).

Das könnte Sie auch interessieren