HSV-Trainer Johannes Helmke. Foto: Torgranate
+
HSV-Trainer Johannes Helmke.

Steffen Witzel am Knie verletzt

Hessenligist Hünfelder SV hat sein Testspiel beim drei Klassen tiefer spielenden SV Hofbieber mit 4:1 (1:0) gewonnen. Letztlich konnte aber auch der ehemalige Hünfelder Coach, Oliver Bunzenthal, mit seinem ersten Spiel als Trainer der Vorderrhöner durchaus zufrieden sein.

Steffen Witzel sorgte unfreiwillig für den ersten Aufreger im Spiel. Nach einer Ecke von Krieger wuchtete der Abwehrmann einen Kopfball Richtung Hofbiebers Tor, blieb danach aber schmerzverzerrt am Boden liegen. "Mein Gegenspieler ist mir genau aufs Knie gefallen", erklärte Witzel, der gegen Franz Faulstich ausgewechselt wurde. Die genaue Diagnose steht noch aus: "Unser Physio Siggi Larbig meint es wäre wahrscheinlich das Außenband. Ich selbst habe aber eher das Gefühl, dass das Innenband einen Schlag mitbekommen hat", so Witzel.

Auch Hofbieber musste früh verletzungsbedingt wechseln. Hier erwischte es Andre Jahnke, der umknickte und sich eine Blessur am Sprunggelenk zugezogen hat.

Im Spiel machte es der Kreisoberligist, der mit Jonah Haas (Elters/Eckweisbach/Schwarzbach), Moritz Günther, Julian von Keitz (beide eigene Jugend) drei Debütanten in seiner Startelf hatte und früh für den verletzten Jahnke mit Niklas Schuhmann (Soisdorfer SC) den nächsten Premierenspieler brachte, seine Sache mehr als ordentlich.

Um ein Haar hätte Hofbieber ein torloses Remis mit in die Kabine genommen, doch dann war es ausgerechnet Maximilian Fröhlich, der den HSV doch noch in Führung schoss. Fröhlich wohnt in Rufweite des Hofbieberer Sportplatzes und wechselte 2016 zum Hessenligisten. Beim Treffer profitierte er von einem strammen Schuss durch Julian Rohde, den der gute Keeper Hahner nur genau vor die Füße von Fröhlich fausten konnte. Das 0:1 war ein typischer Abstauber.

"Die zweite Halbzeit war dann wesentlich besser von uns. Da haben wir viel zielstrebiger und aggressiver gespielt. Man merkt halt, dass die Pause lang war. Aber wie gesagt: Nach dem Wechsel war dann schon gut Feuer drin", so der sportliche Macher der Hünfelder, Mario Rohde.

Die Statistik:

SV Hofbieber: Hahner; Faber, Günther, Hosenfeld, Nüdling, Haas, Gradl, Jahnke, von Keitz, Ruppert, Hohmann - Kohlhoff; Schuhmann, Romstadt, Vogel, Ebert, Fischer , Dege.
Hünfelder SV: Brunner, Dücker, Fuß, Witzel, Alles, Krieger, Rohde, Gadermann, Häuser, Vogler, Fröhlich - Faulstich, Sternstein, Quanz, Budenz.
Schiedsrichter: Marcus Klimek (SV Dirlos).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Maximilian Fröhlich (41.), 0:2Julian Rohde (64.), 0:3 Christioph Sternstein (73.), 0:4 Aaron Gadermann (79.), 1:4 Maximilian Vogel (89.).

Das könnte Sie auch interessieren