Hat Markus Heckmann auf dem Sportplatz in Vollmerz die letzte Linie geweißt? Zur neuen Saison scheidet die SG Vollmerz/Elm aus dem Spielbetrieb aus. 
+
Hat Markus Heckmann auf dem Sportplatz in Vollmerz die letzte Linie geweißt? Zur neuen Saison scheidet die SG Vollmerz/Elm aus dem Spielbetrieb aus. 

Veränderungen im Kreis Schlüchtern

Vollmerz/Elm gibt auf

Die Frist der Fußballvereine für die Mannschaftsmeldungen zur Saison 22/23 ist abgelaufen. Wie der stellvertretende Kreisfußballwart Harald Maienschein verriet, zeichnen sich heuer mehr Veränderungen ab als in vergangenen Jahren.

A-Liga Schlüchtern

Neben der SG Veitsteinbach, die als Absteiger in die B-Liga keine Mannschaftsmeldung mehr abgegeben hat und den Spielbetrieb einstellt, bekommt die SG Altengronau/Jossa Zuwachs aus dem bayerischen Fußballverband. Mit der neu gegründeten SG Sinngrund geht die SG Altengronau/Jossa eine Verbindung mit dem Kreisligavertreter FV Mittel-/Obersinn ein und bildet damit eine neue Spielgemeinschaft. „Da das über die Landesgrenzen hinausgeht, muss das noch abgestimmt werden. Ich denke jedoch, dass man hier eine Lösung finden wird“, sagt Maienschein und setzt hierbei seine Hoffnungen auf eine einvernehmliche Regelung.

B-Liga Schlüchtern

Die SG Vollmerz/Elm ist in die C-Liga abgestiegen und hat nach reiflichen Überlegungen keine Mannschaft mehr für den kommenden Spielbetrieb gemeldet. Der Sportliche Leiter Markus Heckmann hierzu: „Es fehlt einfach an Personal. Uns stehen im besten Falle 14 bis 15 Spieler zur Verfügung, das reicht quantitativ und auch qualitativ nicht aus. Leider mussten wir uns zu diesem Schritt entschließen. Gerade unsere jungen Spieler wollen wir natürlich nicht im Regen stehen lassen und werden versuchen, sie bei der Suche nach einem passenden Verein tatkräftig zu unterstützen.“

C-Liga Schlüchtern

Nach dem Aufstieg der SG Bellings/Hohenzell II und der SG Breunings/Neuengronau in die B-Liga zeichnen sich auch im untersten Ligabereich Veränderungen ab. Die SG Schlüchtern geht im Reservebereich eine Verbindung mit dem SV Niederzell ein und firmiert neu als SG Schlüchtern/Niederzell II. Neu an den Start geht die zweite Garnitur des SV Höf und Haid, genauso bildet sich eine neue Spielgemeinschaft SG Freiensteinau/Wüstwillenroth III sowie – wenn alles klappt – auch die neu ins Leben gerufene SG Sinngrund II. Fast auf den letzten Drücker, am Donnerstagabend, meldete sich dann auch noch der FSV Schlüchterner Löwen zum Comeback an. „Wir kehren in den Spielbetrieb zurück, haben 17 Mann fix und Aussicht auf gut und gerne 20 Leute. Die Resonanz bei einem ersten Training war auf jeden Fall vielversprechend“, meldet Löwen-Boss Alexander Fischer, der den Namen des Trainers noch nicht verraten möchte: „Wir sind uns einig, er will aber erst seinem alten Verein intern Bescheid geben.“

Das könnte Sie auch interessieren