1. torgranate
  2. Profis
  3. Eintracht Frankfurt

Jakic als Hasebe-Ersatz? Ein Super-Schachzug!

Erstellt:

Von: Johannes Götze

Eintracht Frankfurt - 1. FC Union Berlin
Eintracht Frankfurts Cheftrainer Oliver Glasner gibt Mario Götze nach dessen Auswechslung einen Klaps. Beide sind Synonyme für den derzeitigen Erfolg. © Arne Dedert/dpa/Archivbild

An dieser Stelle wagt Christopher Schaus in unregelmäßigen Abständen den „Adlerblick“ – immer kritisch, immer aus der Vereinsbrille. Schaus ist Fan von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt und blickt diesmal für torgranate.de auf den Ist-Zustand in den drei Wettbewerben und Vorfreude auf die kommenden Wochen.

Wenn mir jemand im August gesagt hätte, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt 17 Punkte in der Bundesliga haben, auf Platz fünf stehen, es in der eigenen Hand haben, in Europa zu überwintern und das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht haben – ich hätte es unterschrieben. Natürlich hätten wir gerade in der Bundesliga zum Saisonstart oder auch in den vergangenen Wochen ein paar Punkte mehr holen können, allerdings haben wir vielleicht die Dämpfer gegen Wolfsburg oder in Bochum benötigt, um zu verstehen, dass es immer nur mit 100 Prozent oder sogar ein paar mehr gehen kann.

Jakic als Hasebe-Ersatz? Ein Super-Schachzug!

Das DFB-Pokalspiel bei den Stuttgarter Kickers hat gezeigt, dass wir ein Stück weit gereift sind. Wir kennen alle Eintracht Frankfurt. Da gewinnst du 5:1 gegen Leverkusen und fliegst drei Tage später bei einem Oberligisten raus. Diesmal war das anders. Die Mannschaft hat schnell 2:0 geführt und danach dachtest du im Block: ach, ist ja schon Halbzeit. Ach, das Spiel ist ja schon zu Ende. Die Kickers haben echt gut verteidigt, wir aber nichts zugelassen. Das war sehr souverän. Und wer die Eintracht kennt, der weiß: Entweder fliegen wir ganz früh raus – oder es geht wirklich weit.

Der Mann mit dem Adlerblick:

Christopher Schaus (42) ist geschäftsführender Gesellschafter des Fuldaer Unternehmens WEMAG GmbH und Co. KG. Er betreibt seit 2013 den Eintracht-Fanshop in den Räumlichkeiten der WEMAG in der Heidelsteinstraße. Schaus ist zeitlebens eingefleischter Eintracht-Fan und hat die großen Triumphe der letzten Jahre hautnah miterlebt.

Ich werde ganz gespannt am Sonntag die Auslosung verfolgen. Meine Wunschgegner, der HSV oder St. Pauli, sind leider ausgeschieden. Jetzt hoffe ich auf Nürnberg. Eine kurze Auswärtsfahrt zu dem Gegner, in dem wir 2014 noch Relegation gespielt haben. Sieht man seitdem die Entwicklung, ist das schon eindrucksvoll. Dass wir in dieser Woche so erfolgreich waren, hat nicht zuletzt damit zu tun, dass Coach Oliver Glasner mit Kristijan Jakic als Hasebe-Ersatz in der Dreierkette überrascht hat. Er hat das super gespielt und die Mannschaft damit auch Leverkusen überrascht, weil es eben nicht die erwartete Viererkette wurde. Jetzt geht es erst nach Gladbach, dann kommt Marseille. Die nächsten Wochen werden mit den englischen Wochen richtig intensiv. Aber darauf freue ich mich. Genauso wie auf die anschließende Winterpause.

Auch interessant