1. torgranate
  2. Profis
  3. Eintracht Frankfurt

Uwe Bein verzeih’ mir: Das ist wie Fußball 2000!

Erstellt:

Voll tragfähig: Randal Kolo Muani schleppt Djibril Sow.
Voll tragfähig: Eintracht Frankfurts Randal Kolo Muani schleppt Djibril Sow – während Mario Götze (links) und Co. feiern. © dpa

An dieser Stelle wagt Christopher Schaus in unregelmäßigen Abständen den „Adlerblick“ – immer kritisch, immer aus der Vereinsbrille. Schaus ist Fan von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt und blickt diesmal für torgranate.de auf Fußball 2000 und seine legitimen Nachfolger.

Lieber Uwe Bein, ich schätze dich sehr. Wenn du auf einen Kaffee und ein Stück Kuchen bei uns in der Firma sitzt, bist du immer ein Held für mich. Du warst einer der fleischgewordenen Götter Anfang der 90er. Fußball 2000 nannte sich das. Deine tödlichen Pässe, die Genialität von Jay-Jay Okocha, die Effizienz von Anthony Yeboah. Fußball in Reinkultur. Dieses Spiel in Rostock. Ach, lassen wir das!

Uwe Bein verzeih’ mir: Das ist wie Fußball 2000!

Jetzt heißt Rostock plötzlich Dortmund, Berlin oder Köln. Der DFB mag uns noch immer nicht. Sieben Punkte wurden uns schon geklaut – nur deswegen ist die Eintracht nicht Erster! Aber: Fußball 2000 ist zurück. Ja, die Büffelherde war schon genial. Mit ihrer Wucht. Aber was die SGE jetzt spielt? Das reißt jeden vom Sitz. Was Mario Götze, Jesper Lindström und Randal Kolo Muani gegen Hoffenheim in der Offensive auf den Platz zimmerten, war schlichtweg atemberaubend. 

Der Mann mit dem Adlerblick:

Christopher Schaus (42) ist geschäftsführender Gesellschafter des Fuldaer Unternehmens WEMAG GmbH und Co. KG. Er betreibt seit 2013 den Eintracht-Fanshop in den Räumlichkeiten der WEMAG in der Heidelsteinstraße. Schaus ist zeitlebens eingefleischter Eintracht-Fan und hat die großen Triumphe der letzten Jahre hautnah miterlebt.

Mal ehrlich, Uwe: Du hast dich doch auch in diesen Fußball verliebt? Wer kann das nicht sein? Irgendwann konnte Hoffenheim diese Angriffe einfach nicht mehr verteidigen. Die Mannschaft hat in diesem Jahr an so viel Reife gewonnen, bekommt den Spagat in drei Wettbewerben hin. Die Symbiose zwischen Fans, Verein, Führung und Mannschaft ist nicht nur spürbar, sie wird gelebt. 

Ein perfekter Stadionabend gegen Hoffenheim erlebten WEMAG-Geschäftsführer Christopher Schaus (von links), Torgranate-Projektmanager Johannes Götze sowie Benjamin Ochs und Cäcilia Gehring, die Business-Karten bei einem Gewinnspiel der WEMAG ergattern konnten.
Einen perfekter Stadionabend gegen Hoffenheim erlebten WEMAG-Geschäftsführer Christopher Schaus (von links), Torgranate-Projektmanager Johannes Götze sowie Benjamin Ochs und Cäcilia Gehring, die Business-Karten bei einem Gewinnspiel der WEMAG ergattern konnten. © privat

Ich frage mich, wo das noch hinführen soll? Erst einmal nach Mainz! Da sahen wir immer schlecht aus. Aber jetzt ziehen wir das am Sonntag einfach noch mal durch. Holen einen letzten Dreier, weil Trainer Oliver Glasner einfach die richtigen Töne trifft, um noch einmal alles aus dem Team herauszuholen. Und dann träume ich von Napoli, der Meisterschaft und dieser Mannschaft. Uwe, verzeih mir: Aber das sind eure Nachfolger. Die machen mir genauso viel Spaß.

Auch interessant