Aurelio Buta hat bei Eintracht Frankfurt einen Vertrag bis 2026 unterschrieben.
+
Aurelio Buta hat bei Eintracht Frankfurt einen Vertrag bis 2026 unterschrieben.

Kommt aus Belgien

Eintracht Frankfurt verpflichtet Aurelio Buta

Schon vor einigen Wochen wurde das Interesse von Eintracht Frankfurt an Aurelio Buta bekannt. Jetzt hat der Verein den Ablösefreien Transfer offiziell bestätigt.

Frankfurt ‒ Eintracht Frankfurt hat den bereits sechsten Neuzugang für die kommende Saison präsentiert. Mit Aurelio Buta kommt ein portugiesischer Rechtsverteidiger von Royal Antwerpen. Wie schon fünf der sechs Neuzugänge zuvor, ist auch Buta ablösefrei, da sein Vertrag in Belgien ausgelaufen war. Bei der Eintracht hat er einen Vertrag bis 2026 unterschrieben.

Eintracht Frankfurt: Das sind die Rekordtransfers

Luka Jovic verließ die Eintracht 2019 für die Rekordablöse von 63 Millionen Euro Richtung Real Madrid.
Luka Jovic verließ die Eintracht 2019 für die Rekordablöse von 63 Millionen Euro Richtung Real Madrid. © Roland Krivec/imago
Sebastien Haller - ein weiterer Teil der Büffelherde - ging ebenfalls 2019  für 50 Millionen Euro zu West Ham United.
Sebastien Haller - ein weiterer Teil der Büffelherde - ging ebenfalls 2019 für 50 Millionen Euro zu West Ham United. © DeFodi/imago
André Silva verließ die Eintracht 2021 und ging für 23 Millionen Euro zu RB Leipzig.
André Silva verließ die Eintracht 2021 und ging für 23 Millionen Euro zu RB Leipzig. © Jan Huebner/imago
Kevin Trapp ging 2015 für 9,5 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain, bevor er drei Jahre später zurückkehrte.
Kevin Trapp ging 2015 für 9,5 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain, bevor er drei Jahre später zurückkehrte. © Rene Traut/Sven Simon/imago
Für Carlos Salcedo bekam die Eintracht 8,8 Millionen Euro. Er wechselte 2019 nach Mexiko zu Tigres UANL.
Für Carlos Salcedo bekam die Eintracht 8,8 Millionen Euro. Er wechselte 2019 nach Mexiko zu Tigres UANL. © Peter Schatz/imago
Luka Jovic ist nicht nur Rekordab-, sondern auch Zugang. Die Eintracht bezahlte 2019 insgesamt 22,34 Millionen an Benfica Lissabon.
Luka Jovic ist nicht nur Rekordab-, sondern auch Zugang. Die Eintracht bezahlte 2019 insgesamt 22,34 Millionen an Benfica Lissabon.  © Uwe Anspach/dpa
Sebastien Haller holte die Eintracht 2017 für 12 Millionen vom FC Utrecht. Er war damit damals der Rekordzugang.
Sebastien Haller holte die Eintracht 2017 für 12 Millionen vom FC Utrecht. Er war damit damals der Rekordzugang. © Eberhard Thonfeld/imago
Für Djibril Sow überwies Eintracht Frankfurt 2019 10 Millionen Euro an die Young Boys Bern.
Für Djibril Sow überwies Eintracht Frankfurt 2019 10 Millionen Euro an die Young Boys Bern. ©  Mutsu Kawamori/imago
Fußball 1. Bundesliga 17. Spieltag Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05 am 18.12.2021 im Deutsche Bank Park in Frankfurt M
Für den vorigen Leihspieler Martin Hinteregger bezahlte die Eintracht 2019 9 Millionen Euro an den FC Augsburg © osnapix/imago
Dominik Kohr ließ sich die Eintracht 2019 8,5 Millionen Euro kosten. Er kam von Bayer Leverkusen.
Dominik Kohr ließ sich die Eintracht 2019 8,5 Millionen Euro kosten. Er kam von Bayer Leverkusen. © nph/Bratic/imago

„Wir trauen Aurélio Buta zu, mit seinen Fähigkeiten und seiner Erfahrung zur festen Größe unseres Teams zu werden und unserem Spiel noch mehr Durchschlagskraft zu verleihen“, freut sich Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche über den Neuen. Bei der Eintracht wird er den Kaderplatz von Danny da Costa einnehmen, der keinen neuen Vertrag erhielt. Beim Kampf um den Platz auf der rechten Außenbahn in der Startelf muss er sich gegen Shootingstar Ansgar Knauff beweisen.

Eintracht Frankfurt: Buta „bringt ein gutes Gesamtpaket mit“

„Seine zahlreichen Torbeteiligungen sprechen für sich. Aurélio vereint Schnelligkeit und Körperlichkeit sowie defensive Zuverlässigkeit und Offensivgefahr, bringt also ein gutes Gesamtpaket mit“, ergänzt Krösche über den Neuzugang. „Davon konnten wir uns selbst im direkten Duell überzeugen“, spielt der Sportvorstand auf das Duell in der Gruppenphase der Europa League gegen Antwerpen an.

Der 25-Jährige, dem Krösche noch Entwicklungspotenzial attestiert, spielte in der vergangenen Saison 21-mal für den belgischen Erstligisten. Dabei gelangen ihm drei Torvorlagen. Ausgebildet wurde der Mann mit angolanischem Ursprung in seiner portugiesischen Heimat bei Benfica Lissabon. 2017 folgte der Wechsel nach Belgien. Für Antwerpen spielte er fünf Jahre. (jo)

Das könnte Sie auch interessieren