1. torgranate
  2. Region
  3. Darmstadt
  4. A-Liga Bergstraße

Aus Langweiler wird Spektakel

Erstellt:

Vereinslogo Starkenburgia Heppenheim und ISC Fürth
Aus Langweiler wird Spektakel © SPM Sportplatz Media GmbH

Der ISC Fürth konnte dem FC Starkenburgia nicht viel entgegensetzen und verlor das Spiel mit 1:5. Auf dem Papier hatte die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich Starkenburgia Heppenheim als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler.

Im Hinspiel hatte der ISC Fürth das bessere Ende für sich reklamiert und einen 3:1-Sieg geholt.

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Anstelle von Celik Atakan war nach Wiederbeginn Volkan Sahin Cakir für den ISC Fürth im Spiel. Der FC Starkenburgia ging per Elfmeter von Dario Lucic in Führung (49.). Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Wenige Augenblicke später besorgte Cakir den Ausgleich (52.). Tim Prosser trug sich in der 58. Spielminute in die Torschützenliste ein. Marvin Lerchl beförderte das Leder zum 3:1 von Starkenburgia Heppenheim über die Linie (80.). In der 84. Minute legte Dominik Decker zum 4:1 zugunsten der Heimmannschaft nach. Astrit Kryeziu gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für den FC Starkenburgia (90.). Letztlich feierte Starkenburgia Heppenheim gegen den ISC Fürth nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Das Ergebnis hatte Auswirkungen auf die Tabelle, in der der FC Starkenburgia auf den neunten Rang kletterte. Sieben Siege, zwei Remis und acht Niederlagen hat Starkenburgia Heppenheim momentan auf dem Konto. Nach acht Spielen ohne Sieg bejubelte der FC Starkenburgia endlich wieder einmal drei Punkte.

Trotz der Niederlage belegt der ISC Fürth weiterhin den siebten Tabellenplatz. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr des Gasts im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 58 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der A-Liga Bergstraße. Acht Siege, ein Remis und acht Niederlagen hat der ISC Fürth derzeit auf dem Konto. In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für den ISC Fürth, sodass man lediglich vier Punkte holte.

Die Verteidigung bleibt die Achillesferse des ISC Fürth. Nach der Niederlage gegen Starkenburgia Heppenheim ist der ISC Fürth aktuell das defensivschwächste Team der A-Liga Bergstraße.

Der FC Starkenburgia hat das nächste Spiel in zwei Wochen, am 19.03.2023 gegen die Zweitvertretung des VFR Fehlheim. Am Sonntag empfängt der ISC Fürth den VFR Fehlheim II.

Auch interessant