Vereinslogo SG Nordheim/Wattenheim und ISC Fürth
+
Nordheim/Wattenheim siegt im Kellerduell

A-Liga Bergstraße: SG Nordheim/Wattenheim – ISC Fürth, 2:0 (0:0)

Nordheim/Wattenheim siegt im Kellerduell

Nach der Auswärtspartie gegen die SG Nordheim/Wattenheim stand der ISC Fürth mit leeren Händen da. Das Nordheim/Wattenheim siegte mit 2:0. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich die SG Nordheim/Wattenheim die Nase vorn.

Das Hinspiel war mit einer 2:6-Klatsche für die Gastgeber geendet.

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Jonas Reis, der von der Bank für Jonas Pixberg kam, sollte für neue Impulse beim Nordheim/Wattenheim sorgen (63.). Kurz vor dem Ende des Spiels nahm die SG Nordheim/Wattenheim noch einen Doppelwechsel vor, sodass Mathias Guender und Matteo Frey für Reis und Robin Metz weiterspielten (90.). Maximilian Meister stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 2:0 für das Nordheim/Wattenheim her (90.). Die SG Nordheim/Wattenheim ging per Elfmeter von Reis in Führung (90.). Referee Wolfgang Hofmann (Griesheim) beendete das Spiel und der ISC Fürth steckt weiter in der Krise. Im Kellerduell gegen das Nordheim/Wattenheim kam man unter die Räder.

Die SG Nordheim/Wattenheim steht mit 23 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Das Nordheim/Wattenheim bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sechs Siege, fünf Unentschieden und 13 Pleiten. In den letzten fünf Partien rief die SG Nordheim/Wattenheim konsequent Leistung ab und holte neun Punkte.

Der ISC Fürth muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Kurz vor Saisonende stehen die Gäste mit 25 Punkten auf Platz zwölf. Der ISC Fürth musste sich nun schon 15-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der ISC Fürth insgesamt auch nur acht Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Für den ISC Fürth sprangen in den letzten fünf Spielen nur drei Punkte heraus.

Weiter geht es für das Nordheim/Wattenheim am kommenden Samstag daheim gegen den SV Winterkasten. Für den ISC Fürth steht am gleichen Tag ein Duell mit dem TSV Reichenbach an.

Das könnte Sie auch interessieren