1. torgranate
  2. Region
  3. Darmstadt
  4. A-Liga Dieburg

FC Vikt. Schaafheim beendet die schwarze Serie

Erstellt:

Vereinslogo FC Viktoria Schaafheim und KSV Urberach
FC Vikt. Schaafheim beendet die schwarze Serie © SPM Sportplatz Media GmbH

Der FC Viktoria Schaafheim und der KSV Urberach lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 5:4 endete. Der FC Vikt. Schaafheim wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Im Hinspiel hatte der KSV Urberach einen 3:1-Heimerfolg gegen die Heimmannschaft verbucht.

Fatih Sogan brachte den KSV Urberach in der 15. Minute in Front. Aus der Ruhe ließ sich der FC Viktoria Schaafheim nicht bringen. Daniel-Pascal Virag erzielte wenig später den Ausgleich (20.). Für das zweite Tor des KSV Urberach war Selmir Saliu verantwortlich, der in der 30. Minute das 2:1 besorgte. Der FC Vikt. Schaafheim zeigte sich unbeeindruckt und so drehten Tobias Fey (35.) und Marvin Koerbel (38.) mit ihren Treffern das Spiel. Ein Tor auf Seiten des FC Viktoria Schaafheim machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Beim FC Vikt. Schaafheim kam zu Beginn der zweiten Hälfte Marcel Uhl für Jan Robert Strobel in die Partie. Marvin Kurz schoss die Kugel zum 4:2 für den FC Viktoria Schaafheim über die Linie (60.). Das 3:4 des KSV Urberach stellte Mergim Zekaj sicher (65.). Mit dem Tor zum 5:3 steuerte Kurz bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (79.). Mit dem 4:5 gelang Zekaj ein Doppelpack – an der Niederlage änderte dies jedoch auch nichts mehr (90.). Schließlich strich der FC Vikt. Schaafheim die Optimalausbeute gegen den KSV Urberach ein.

Der FC Viktoria Schaafheim muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Die Stärke des FC Vikt. Schaafheim liegt in der Offensive – mit insgesamt 58 erzielten Treffern. Der FC Viktoria Schaafheim bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt acht Siege, vier Unentschieden und 14 Pleiten. Der FC Vikt. Schaafheim beendete die Serie von fünf Spielen ohne Sieg.

Die vergangenen Spiele waren für den KSV Urberach nicht von Erfolg gekrönt. Schließlich liegt der letzte Sieg bereits sechs Begegnungen zurück.

Beide Mannschaften erwartet nur eine kurze Pause. Schon am Sonntag reist der FC Viktoria Schaafheim zur SG Reinheim/Spachbrücken, während der KSV Urberach am selben Tag bei der Reserve der KSG Georgenhausen antritt.

Auch interessant