1. torgranate
  2. Region
  3. Darmstadt
  4. A-Liga Dieburg

Nächste Pleite für SG Reinheim/Spachbr.

Erstellt:

Vereinslogo FC Viktoria Schaafheim und SG Reinheim/Spachbrücken
Nächste Pleite für SG Reinheim/Spachbr. © SPM Sportplatz Media GmbH

Beim FC Viktoria Schaafheim holte sich die SG Reinheim/Spachbrücken eine 4:6-Schlappe ab. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Der FC Vikt. Schaafheim wurde der Favoritenrolle gerecht.

Die SG Reinheim/Spachbr. ging per Elfmeter von Mustafa Zeyrek in Führung (3.). Das 1:1 des FC Viktoria Schaafheim bejubelte Oenk Inan (13.). Adam Michalczenia brachte den Ball zum 2:1 zugunsten der Heimmannschaft über die Linie (18.). Tobias Fey (21.) und Michalczenia (37.) erhöhten, ehe Marvin Kurz das 5:1 besorgte (45.). Der FC Vikt. Schaafheim dominierte den Gegner zur Pause nach Belieben und ging mit einer deutlichen Führung in die Kabine. Simon Kreher legte in der 59. Minute zum 6:1 für den FC Viktoria Schaafheim nach. Das 2:6 der SG Reinheim/Spachbrücken stellte Hassan Zeyrek sicher (88.). Mit dem Treffer zum 3:6 in der 90. Minute machte Mustafa Zeyrek zwar seinen Doppelpack perfekt – der Rückstand zum FC Vikt. Schaafheim war jedoch weiterhin groß. Schlussendlich verbuchte der FC Viktoria Schaafheim gegen die SG Reinheim/Spachbr. einen überzeugenden Heimerfolg.

Der FC Vikt. Schaafheim muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Mit drei Punkten im Gepäck verließ der FC Viktoria Schaafheim die Abstiegsplätze und nimmt jetzt den zwölften Tabellenplatz ein. In dieser Saison sammelte der FC Viktoria Schaafheim bisher vier Siege und kassierte elf Niederlagen. Die letzten Resultate des FC Vikt. Schaafheim konnten sich sehen lassen – neun Punkte aus fünf Partien.

Die Anfälligkeit der eigenen Defensive ist das Hauptmanko bei der SG Reinheim/Spachbrücken. Die mittlerweile 55 Gegentreffer sind der negative Bestwert in der Liga. Mit lediglich zehn Zählern aus 15 Partien steht der Gast auf dem Abstiegsrelegationsrang. Nun musste sich die SG Reinheim/Spachbr. schon neunmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und vier Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Nach dem elften Spiel in Folge ohne Dreier wird die SG Reinheim/Spachbrücken nach unten durchgereicht.

Während der FC Viktoria Schaafheim am kommenden Sonntag den SV Viktoria Kleestadt empfängt, bekommt es die SG Reinheim/Spachbr. am selben Tag mit dem FSV Groß-Zimmern zu tun.

Auch interessant