Vereinslogo KSV Urberach und TSV Altheim
+
TSV Altheim auf Aufstiegskurs

A-Liga Dieburg: KSV Urberach – TSV Altheim, 1:5 (0:2)

TSV Altheim auf Aufstiegskurs

Der TSV Altheim bestätigte noch einmal die herausragende Saisonleistung und holte sich im letzten Ligaspiel einen 5:1-Sieg. Der TSV Altheim hatte vorab die besseren Karten. Ausgespielt hatte der Ligaprimus alle davon und die Partie erfolgreich beendet. Im Hinspiel hatte der Gast die Oberhand behalten und einen 4:1-Erfolg davongetragen.

Durch einen Elfmeter von Pasquale Lauria gelang dem TSV Altheim das Führungstor. In der 37. Minute erhöhte Philipp Beck auf 2:0 für den TSV Altheim. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Zum Seitenwechsel ersetzte Sahin Karabulut vom KSV Urberach seinen Teamkameraden Talha Keles. Für ruhige Verhältnisse sorgte Daniel Lauckhardt, als er das 3:0 für den TSV Altheim besorgte (60.). Wenig später kamen Hasib Nabi und Luca De Michelis per Doppelwechsel für Lauckhardt und Daniel Lampevski auf Seiten des TSV Altheim ins Match (62.). Für das 4:0 des TSV Altheim sorgte Mert Barak, der in Minute 71 zur Stelle war. Beck schraubte das Ergebnis in der 79. Minute mit dem 5:0 für den TSV Altheim in die Höhe. Der KSV Urberach kam kurz vor dem Ende durch Mergim Zekaj zum Ehrentreffer (90.). Letzten Endes holte der TSV Altheim gegen die Heimmannschaft drei Zähler.

Der KSV Urberach befindet sich wenige Spieltage vor Ende der Saison in der zweiten Tabellenhälfte. Insbesondere an vorderster Front kommt der KSV Urberach nicht zur Entfaltung, sodass nur 37 erzielte Treffer auf das Konto des KSV Urberach gehen. Meistens verließ der KSV Urberach den Platz als Verlierer, insgesamt 16-mal, demgegenüber stehen zum Saisonabschluss nur acht Siege und zwei Unentschieden. Mit der Leistung der letzten Spiele vor dem Saisonende wird der KSV Urberach alles andere als zufrieden sein. Drei Punkte aus fünf Partien lautet die jüngste Bilanz.

Nach dem letzten Spiel der Saison kann der TSV Altheim die Sektkorken knallen lassen und den Meistertitel der A-Liga Dieburg feiern. Der Defensivverbund des TSV Altheim ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst 21 kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Im gesamten Saisonverlauf holte der TSV Altheim 23 Siege und drei Remis und musste nur eine Niederlage hinnehmen. Gegen Ende der Spielzeit trumpfte der TSV Altheim nochmal groß auf und gewann die letzten sechs Spiele.

Nächster Prüfstein für den KSV Urberach ist die Reserve des SV Münster (Sonntag, 13:00 Uhr). Der TSV Altheim misst sich am selben Tag mit dem SV Kickers Hergershausen (15:30 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren