1. torgranate
  2. Region
  3. Darmstadt
  4. Kreisoberliga Bergstraße

Lehrstunde für FC Starkenburgia

Erstellt:

Vereinslogo Starkenburgia Heppenheim und Alemannia Groß-Rohrheim
Lehrstunde für FC Starkenburgia © SPM Sportplatz Media GmbH

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich Starkenburgia Heppenheim und Alemannia Groß-Rohrheim mit dem Endstand von 1:7. Groß-Rohrheim hatte vorab die besseren Karten. Ausgespielt hatten die Gäste alle davon und die Partie erfolgreich beendet. Tore hatten beide Mannschaften dem Publikum im Hinspiel nicht geboten. Es hatte mit 0:0 geendet.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Ahmet Tubay sein Team in der 23. Minute. Mit einem schnellen Hattrick (41./43./44.) zum 3:1 schockte Marcel Eckhardt den FC Starkenburgia und drehte das Spiel. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Alemannia Groß-Rohrheim konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei Groß-Rohrheim. Maximilian Menier ersetzte Chris Geymeier, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Anstelle von Homayun Rahimi war nach Wiederbeginn David Elias Schmidt für Starkenburgia Heppenheim im Spiel. Harwin Alsharou (49.), Adis Dolicanin (63.) und Hashem Alsharou (75.) bauten die komfortable Führung von Alemannia Groß-Rohrheim weiter aus. Den Vorsprung von Groß-Rohrheim ließ Filipe Leao Ferreira in der 78. Minute anwachsen. Alemannia Groß-Rohrheim überrannte den FC Starkenburgia förmlich mit sieben Toren und fährt so mit einem verdienten Sieg in der Tasche nach Hause.

Starkenburgia Heppenheim muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Der Gastgeber steht mit 13 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Dem FC Starkenburgia muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Kreisoberliga Bergstraße markierte weniger Treffer als Starkenburgia Heppenheim. Nun musste sich der FC Starkenburgia schon 24-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und vier Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. In den letzten fünf Begegnungen holte Starkenburgia Heppenheim insgesamt nur drei Zähler.

Kurz vor Saisonende belegt Groß-Rohrheim mit 52 Punkten den sechsten Tabellenplatz. In den letzten fünf Partien rief Alemannia Groß-Rohrheim konsequent Leistung ab und holte zwölf Punkte.

Als Nächstes steht für den FC Starkenburgia eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:30 Uhr) geht es gegen die KSG Mitlechtern. Groß-Rohrheim empfängt parallel den VfL Birkenau.

Auch interessant