Vereinslogo VfL Birkenau und SV Fürth
+
Tore am laufenden Band für VfL Birkenau

Kreisoberliga Bergstraße: VfL Birkenau – SV Fürth, 6:2 (2:0)

Tore am laufenden Band für VfL Birkenau

Mit einer 2:6-Niederlage im Gepäck ging es für den SV Fürth vom Auswärtsmatch bei VfL Birkenau in Richtung Heimat. VfL Birkenau ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den SV Fürth einen klaren Erfolg. Im Hinspiel hatte VfL Birkenau beim SV Fürth einen 3:0-Sieg eingefahren.

Für das erste Tor sorgte Lasse Lulei. In der 26. Minute traf der Spieler von VfL Birkenau ins Schwarze. Nach nur 30 Minuten verließ Niko Hallermeier vom SV Fürth das Feld, Nick Stephan kam in die Partie. Sven Ritzert versenkte die Kugel zum 2:0 für VfL Birkenau (39.). Mit der Führung für die Heimmannschaft ging es in die Halbzeitpause. Anstelle von Ali Hodroj war nach Wiederbeginn Serdar Dalcicek für den SV Fürth im Spiel. Mit dem 3:0 durch Lulei schien die Partie bereits in der 50. Minute mit VfL Birkenau einen sicheren Sieger zu haben. Sebastian Metz vollendete zum vierten Tagestreffer in der 63. Spielminute. Emre Goezuebueyuek beförderte das Leder zum 1:4 des SV Fürth in die Maschen (69.). Für den nächsten Erfolgsmoment von VfL Birkenau sorgte Florian Ziegler (75.), ehe Marvin Knaup das 6:1 markierte (87.). Mit dem Treffer zum 2:6 in der 89. Minute machte Goezuebueyuek zwar seinen Doppelpack perfekt – der Rückstand zu VfL Birkenau war jedoch weiterhin gewaltig. Am Schluss schlug VfL Birkenau den SV Fürth vor eigenem Publikum und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

VfL Birkenau hat nach dem souveränen Erfolg über den SV Fürth weiter die fünfte Tabellenposition inne. Offensiv konnte VfL Birkenau in der Kreisoberliga Bergstraße kaum jemand das Wasser reichen, was die 80 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren.

Beim SV Fürth präsentierte sich die Abwehr angesichts 59 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (71). In der Schlussphase der Saison befindet sich der Gast in der Tabelle über dem ominösen Strich. Der SV Fürth baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Kommende Woche tritt VfL Birkenau bei der SSV Reichenbach an (Sonntag, 15:30 Uhr), parallel genießt der SV Fürth Heimrecht gegen den TSV Auerbach.

Das könnte Sie auch interessieren