1. torgranate
  2. Region
  3. Darmstadt
  4. Kreisoberliga Bergstraße

TSV Auerbach auf Aufstiegskurs

Erstellt:

Vereinslogo SV Fürth und TSV Auerbach
TSV Auerbach auf Aufstiegskurs © SPM Sportplatz Media GmbH

Der TSV Auerbach fertigte den SV Fürth am Sonntag nach allen Regeln der Kunst mit 8:1 ab. Als Favorit rein – als Sieger raus. Der TSV Auerbach hat alle Erwartungen erfüllt. Das Hinspiel war mit einem 3:0-Sieg des SV Fürth beim TSV Auerbach geendet.

Ein Doppelpack brachte den TSV Auerbach in eine komfortable Position: Linus Dietzsch war gleich zweimal zur Stelle (12./18.). Der dritte Streich des Gasts war Arbnor Tofaj vorbehalten (24.). Nach nur 28 Minuten verließ Ali Hodroj vom SV Fürth das Feld, Erik Korke kam in die Partie. Zwei schnelle Treffer von Nassim El Yassimi (37.) und Lorenz Terhart (39.) sorgten für die Vorentscheidung zugunsten des TSV Auerbach. Der SV Fürth sah in Durchgang eins kein Land und lag zur Pause unaufholbar zurück. El Yassimi (66.) und Moritz Graf (70.) brachten den TSV Auerbach mit zwei schnellen Treffern weiter nach vorne. In der Schlussphase gelang Leon Weise noch der Ehrentreffer für den SV Fürth (77.). Den Vorsprung des TSV Auerbach ließ Terhart in der 90. Minute anwachsen. Mit dem Spielende fuhr der Tabellenführer einen Kantersieg ein. Bereits vor dem Seitenwechsel war für den SV Fürth klar, dass gegen den TSV Auerbach heute kein Kraut gewachsen war.

Beim SV Fürth präsentierte sich die Abwehr angesichts 67 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (72). Kurz vor dem Saisonende heißt die Realität der Gastgeber unteres Mittelfeld.

Nach 29 Spieltagen und nur vier Niederlagen stehen für den TSV Auerbach 67 Zähler zu Buche. Die Offensive des TSV Auerbach in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch der SV Fürth war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 102-mal schlugen die Angreifer des TSV Auerbach in dieser Spielzeit zu. Der TSV Auerbach kann zufrieden auf die Endphase schauen, liegt die letzte Niederlage doch schon sechs Spiele zurück.

Am nächsten Sonntag (15:30 Uhr) reist der SV Fürth zur Zweitvertretung von Eintracht Wald-Michelbach, gleichzeitig begrüßt der TSV Auerbach die SSV Reichenbach auf heimischer Anlage.

Auch interessant