Vereinslogo SV Rainrod und SG Usenborn/Bergheim
+
SG Usenborn/Bergheim verlangt SV Rainrod alles ab

A-Liga Büdingen: SV Rainrod – SG Usenborn/Bergheim, 2:1 (1:1)

SG Usenborn/Bergheim verlangt SV Rainrod alles ab

Ein Tor machte den Unterschied – der SV Rainrod siegte mit 2:1 gegen die SG Usenborn/Bergheim. Die SG Usenborn/Bergheim erlitt gegen den SV Rainrod erwartungsgemäß eine Niederlage. Im Hinspiel hatte der SV Rainrod die Oberhand behalten und einen 4:2-Erfolg davongetragen.

Bei der SG Usenborn/Bergheim kam Niklas Mueller für Philipp Luca Leinberger ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (28.). Ausgerechnet zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit traf Mueller für die Gäste zur Führung (42.). Mund abputzen und weitermachen: Unter diesem Motto stand der Ausgleich, den Tom Lakewand bereits wenig später besorgte (44.). Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. Niklas Nies machte in der 49. Minute das 2:1 des SV Rainrod perfekt. Am Schluss schlug der SV Rainrod die SG Usenborn/Bergheim mit 2:1.

Das Konto des SV Rainrod zählt mittlerweile 60 Punkte. Damit steht die Heimmannschaft kurz vor Saisonende auf einem starken zweiten Platz. Die Offensive des SV Rainrod in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch die SG Usenborn/Bergheim war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 82-mal schlugen die Angreifer des SV Rainrod in dieser Spielzeit zu. Nur viermal gab sich der SV Rainrod bisher geschlagen.

Mit 27 gesammelten Zählern hat die SG Usenborn/Bergheim den elften Platz im Klassement inne. Wo bei der SG Usenborn/Bergheim der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 30 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Für die SG Usenborn/Bergheim sprangen in den letzten fünf Spielen nur drei Punkte heraus.

Am nächsten Samstag reist der SV Rainrod zum VFR Rudingshain, zeitgleich empfängt die SG Usenborn/Bergheim den 1.FC Rommelhausen.

Das könnte Sie auch interessieren