1. torgranate
  2. Region
  3. Frankfurt
  4. A-Liga Büdingen

VfR Hainchen deklassiert SG Ulfa/Langd

Erstellt:

Vereinslogo VfR Hainchen und SG Ulfa/Langd
VfR Hainchen deklassiert SG Ulfa/Langd © SPM Sportplatz Media GmbH

Die SG Ulfa/Langd machte im Kellerduell gegen den VfR Hainchen eine schlechte Figur und verlor mit 1:8. Auf dem Papier hatte die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich der VfR Hainchen als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler. Im Hinspiel hatte ein Tor den entscheidenden Unterschied gemacht.

Damals hatte das Heimteam mit 1:0 gesiegt.

Perparim Krasnici trug sich in der 19. Spielminute in die Torschützenliste ein. Anton Krasniqi schoss die Kugel zum 2:0 für den VfR Hainchen über die Linie (21.). Egzon Veliqi verkürzte für die SG Ulfa/Langd später in der 29. Minute auf 1:2. Lukas Klein (36.) und Krasniqi (40.) brachten dem VfR Hainchen mit zwei schnellen Treffern die Vorentscheidung. Der VfR Hainchen hatte die Chancen genutzt und blickte zur Pause auf einen deutlichen Vorsprung. Für den nächsten Erfolgsmoment des VfR Hainchen sorgte Krasniqi (53.), ehe Klein das 6:1 markierte (64.). Krasniqi gelang ein Doppelpack (77./84.), mit dem er das Ergebnis auf 8:1 hochschraubte. Letztlich konnte sich die SG Ulfa/Langd nicht aus dem Abstiegssog befreien. Gegen den VfR Hainchen bekam man die Grenzen aufgezeigt.

Der VfR Hainchen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Die Trendkurve des VfR Hainchen geht insgesamt nach oben. Nach der ersten Hälfte des Fußballjahres stand man noch auf Rang elf, mittlerweile hat man Platz sieben der Rückrundentabelle inne. Mit drei Punkten im Gepäck verließ der VfR Hainchen die Abstiegsplätze und nimmt jetzt den zehnten Tabellenplatz ein. Der VfR Hainchen bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sechs Siege, fünf Unentschieden und zwölf Pleiten. Durch den klaren Erfolg über die SG Ulfa/Langd ist der VfR Hainchen weiter im Aufwind.

Die SG Ulfa/Langd bleibt die defensivschwächste Mannschaft der A-Liga Büdingen. Der Gast besetzt mit 16 Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Mit erschreckenden 71 Gegentoren stellt die SG Ulfa/Langd die schlechteste Abwehr der Liga. Mit nun schon 16 Niederlagen, aber nur fünf Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten der SG Ulfa/Langd alles andere als positiv. Die SG Ulfa/Langd baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Am kommenden Sonntag trifft der VfR Hainchen auf die Reserve des SV Blau-Weiß Schotten, die SG Ulfa/Langd spielt tags zuvor gegen den SV Rainrod.

Auch interessant