Vereinslogo SSV Heilsberg und Traiser FC
+
SSV Heilsberg lässt sich überrumpeln

A-Liga Friedberg: SSV Heilsberg – Traiser FC, 4:9 (0:6)

SSV Heilsberg lässt sich überrumpeln

Der Traiser FC führte den SSV Heilsberg nach allen Regeln der Kunst mit 9:4 vor. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Der Traiser FC wurde der Favoritenrolle gerecht. Im Hinspiel hatte der SSV Heilsberg die Oberhand behalten und einen 4:1-Erfolg davongetragen.

Joshua Ohlemutz brachte den Gastgeber per Doppelschlag ins Hintertreffen, als er in der sechsten und 36. Minute vollstreckte. Fabian Lotz schraubte das Ergebnis in der 39. Minute mit dem 3:0 für den Traiser FC in die Höhe. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Nico Schmidt den Vorsprung des Gasts auf 4:0 (40.). Lotz gelang ein Doppelpack (44./45.), mit dem er das Ergebnis auf 6:0 hochschraubte. In der ersten Hälfte lieferte der SSV Heilsberg eine desaströse Leistung ab, sodass man auf einen erdrückenden Rückstand blickte, als der Schiedsrichter diese beendete. Zum Seitenwechsel ersetzte Max Ebner vom SSV Heilsberg seinen Teamkameraden Nils Lenhard. Bo Lockl versenkte den Ball in der 53. Minute im Netz des Traiser FC. Der siebte Streich des Traiser FC war Robert Metz vorbehalten (60.). Wenig später kamen Stefan Woerner und Julius Schreiber per Doppelwechsel für Lucio Bingel und Waldemar Grot auf Seiten des Traiser FC ins Match (70.). Andreas Biehl baute den Vorsprung des Traiser FC in der 77. Minute aus. Innerhalb weniger Minuten trafen Gino Wirth (78.) und Lockl (80.). Damit bewies der SSV Heilsberg nochmals die Durchschlagskraft der Offensive. Lotz stellte schließlich in der 85. Minute den 9:4-Sieg für den Traiser FC sicher. Achim Schrödter (Nidderau) pfiff schließlich das Spiel ab, in dem der Traiser FC bereits in Durchgang eins deutlich gezeigt hatte, dass es nach 90 Minuten nur einen Sieger geben würde.

Gegen Ende der Spielzeit weiß der SSV Heilsberg die Abstiegsränge hinter sich. Mit 125 Toren fing sich der SSV Heilsberg die meisten Gegentore in der A-Liga Friedberg ein. Mit nun schon 19 Niederlagen, aber nur acht Siegen und zwei Unentschieden sind die Aussichten des SSV Heilsberg alles andere als positiv.

Wenige Spiele vor dem Saisonende rangiert der Traiser FC im unteren Mittelfeld des Tableaus. Die Stärke des Traiser FC liegt in der Offensive – mit insgesamt 70 erzielten Treffern. Der Traiser FC bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt elf Siege, ein Unentschieden und 17 Pleiten.

Die Defensivleistung des SSV Heilsberg lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen den Traiser FC offenbarte der SSV Heilsberg eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga.

Während der SSV Heilsberg am nächsten Sonntag (15:30 Uhr) beim SV Hoch-Weisel gastiert, duelliert sich der Traiser FC zeitgleich mit dem SV Germania Ockstadt.

Das könnte Sie auch interessieren