Vereinslogo SV Somborn und SV Melitia Aufenau
+
SV Somborn lässt sich überrumpeln

A-Liga Gelnhausen Abstiegsrunde: SV Somborn – SV Melitia Aufenau, 0:7 (0:6)

SV Somborn lässt sich überrumpeln

Der SV Melitia Aufenau kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 7:0-Erfolg davon. Der SV Melitia Aufenau setzte sich standesgemäß gegen den SV Somborn durch.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der SV Melitia Aufenau bereits in Front. Richard Ganzwind markierte in der vierten Minute die Führung. Bereits in der 13. Minute erhöhte Sascha Wieczorek den Vorsprung des SVM. Das 3:0 für die Aufenauer stellte Ganzwind sicher. In der 23. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Sinan Aksuy (32.), Ganzwind (35.) und Silas Kopp (45.) ließen im weiteren Verlauf keine Zweifel am Sieg der Gäste aufkommen. In der ersten Hälfte wurde der SV Somborn nach Strich und Faden auseinandergenommen, was zur Pause in einen desolaten Rückstand mündete. Valentin Hahner überwand den gegnerischen Schlussmann zum 7:0 für den SV Melitia Aufenau (51.). Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Marcus Köpke (Büdingen) fuhr der SV Melitia Aufenau einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.

Der SV Somborn stellt die anfälligste Defensive der A-Liga Gelnhausen Abstiegsrunde und hat bereits 90 Gegentreffer kassiert. Der SVS besetzt mit acht Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Die Offensive der Somborner zeigt sich bislang äußerst abschlussschwach – 23 geschossene Treffer stellen den schlechtesten Ligawert dar. Mit einem von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat der SV Somborn noch Luft nach oben.

Durch den nie gefährdeten Sieg gegen den SV Somborn festigte der SV Melitia Aufenau den dritten Tabellenplatz. Der SV Melitia Aufenau verbuchte insgesamt fünf Siege, zwei Remis und drei Niederlagen.

Das könnte Sie auch interessieren