Vereinslogo FC Germania Niederrodenbach II und FC 1966 Büdesheim
+
Mit Ausrufezeichen in die Sommerpause

A-Liga Hanau: FC Germania Niederrodenbach II – FC 1966 Büdesheim, 6:0 (3:0)

Mit Ausrufezeichen in die Sommerpause

Der FC 1966 Büdesheim kassierte zum Saisonabschluss eine 0:6-Klatsche gegen die Zweitvertretung des FC Germania Niederrodenbach. Das Niederrodenbach II ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den FC 1966 Büdesheim einen klaren Erfolg.

Der FC Germania Niederrodenbach II hatte im nahezu ausgeglichenen Hinspiel mit 2:1 knapp die Nase vorn gehabt.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag die Heimmannschaft bereits in Front. Niklas Kröhl markierte in der vierten Minute die Führung. Das Niederrodenbach II machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Moritz Luecke (6.). In der 17. Minute legte Saban Sakalikaba zum 3:0 zugunsten des FC Germania Niederrodenbach II nach. In der 34. Minute stellte der FC 1966 Büdesheim personell um: Per Doppelwechsel kamen Dominik Langlitz und Jona Safahani auf den Platz und ersetzten Nico Zaiss und Niklas Milde. Die beiden Mannschaften verabschiedeten sich schließlich mit der deutlichen Führung für das Niederrodenbach II in die Pause. Luecke baute den Vorsprung des FC Germania Niederrodenbach II in der 54. Minute aus. Moritz Luecke stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 6:0 für das Niederrodenbach II her (87.). Mohamed El Hassani (Gelnhausen) pfiff schließlich das Spiel ab, in dem der FC Germania Niederrodenbach II bereits in Durchgang eins deutlich gezeigt hatte, dass es nach 90 Minuten nur einen Sieger geben würde.

Das Niederrodenbach II befindet sich wenige Spieltage vor Ende der Saison in der zweiten Tabellenhälfte. Mit der Leistung der letzten Spiele vor dem Saisonende wird der FC Germania Niederrodenbach II alles andere als zufrieden sein. Vier Punkte aus fünf Partien lautet die jüngste Bilanz.

Der FC 1966 Büdesheim beendet die Saison auf einem Relegationsplatz. Der Klassenerhalt ist also noch erreichbar. Nun mussten sich die Gäste schon 19-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die acht Siege und fünf Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Das könnte Sie auch interessieren