Vereinslogo Gemaa Tempelsee und SSG Gravenbruch
+
In (vor-)letzter Minute: Toptas rettet das Remis

A-Liga Offenbach 1: Gemaa Tempelsee – SSG Gravenbruch, 4:4 (1:2)

In (vor-)letzter Minute: Toptas rettet das Remis

Im Spiel des Gemaa Tempelsee gegen die SSG Gravenbruch gab es Tore am laufenden Band. Am Ende teilten sich sich beide Kontrahenten die Punkte beim Stand von 4:4. Das Gemaa Tempelsee erwies sich gegen die SSG Gravenbruch als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus.

Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit gewesen. Die SSG Gravenbruch hatte mit 6:1 gesiegt.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Veysel Gözcü sein Team in der 16. Minute. Mohamed Mansaray war es, der in der 25. Minute das Spielgerät im Tor des Gemaa Tempelsee unterbrachte. Nach nur 29 Minuten verließ Ibrahim Ilhan vom Heimteam das Feld, Lukas Schlesinger kam in die Partie. Nikolaos Tolias nutzte die Chance für das Gemaa Tempelsee und beförderte in der 39. Minute das Leder zum 1:2 ins Netz. Zur Pause war die SSG Gravenbruch im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Mit einem Wechsel – Patrick Morian kam für Ali Safaei – startete der Gast in Durchgang zwei. Zum Seitenwechsel ersetzte Amir Hussein vom Gemaa Tempelsee seinen Teamkameraden Tarik Jasic. Tufan Toptas schockte die SSG Gravenbruch und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für das Gemaa Tempelsee (57./65.). Die SSG Gravenbruch zeigte sich unbeeindruckt und so drehten Mansaray (69.) und Gözcü (87.) mit ihren Treffern das Spiel. Toptas, der in der 88. Minute erfolgreich war, sorgte mit seinem Treffer kurz vor dem Spielende für den Ausgleich. Schließlich gingen das Gemaa Tempelsee und die SSG Gravenbruch mit einer Punkteteilung auseinander.

In der Schlussphase der Saison befindet sich das Gemaa Tempelsee in der Tabelle über dem ominösen Strich. Acht Siege, sieben Remis und zwölf Niederlagen hat das Gemaa Tempelsee momentan auf dem Konto. Die Form der letzten fünf Spiele ließ zu wünschen übrig, sodass das Gemaa Tempelsee in dieser Zeit nur einmal gewann.

Bei der SSG Gravenbruch präsentierte sich die Abwehr angesichts 71 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (84). Kurz vor Saisonende steht die SSG Gravenbruch mit 40 Punkten auf Platz sechs. Zwölf Siege, vier Remis und elf Niederlagen hat die SSG Gravenbruch derzeit auf dem Konto.

Am kommenden Donnerstag trifft das Gemaa Tempelsee auf das Al Amal Dietzenbach (15:00 Uhr), die SSG Gravenbruch reist zum FC Maroc Offenbach (17:00 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren