Vereinslogo Gemaa Tempelsee und Al Amal Dietzenbach
+
Joker Katilmis dreht das Spiel

A-Liga Offenbach 1: Gemaa Tempelsee – Al Amal Dietzenbach, 5:1 (0:1)

Joker Katilmis dreht das Spiel

Das Gemaa Tempelsee drehte einen 0:1-Pausenrückstand und ließ dem Al Amal Dietzenbach am Ende mit 5:1 keine Chance. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Das Gemaa Tempelsee wurde der Favoritenrolle gerecht. Im Hinspiel war es beim 0:0 keiner der beiden Mannschaften gelungen, einen Treffer zu erzielen.

Für Nico Vachtanidis war der Einsatz nach sechs Minuten vorbei. Für ihn wurde Giuseppe Di Vivo eingewechselt. Ibrahim Rachidi brachte das Al Amal Dietzenbach in der 27. Minute in Front. Bis zum Halbzeitpfiff blieb der knappe Vorsprung der Gäste bestehen. Mit einem Wechsel – Mimoun Amaanan kam für Mimoun Arab – startete das Al Amal Dietzenbach in Durchgang zwei. Ab der 47. Minute bereicherte der für Di Vivo eingewechselte Muharrem Katilmis das Gemaa Tempelsee im Vorwärtsgang. Katilmis schockte das Al Amal Dietzenbach und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für das Gemaa Tempelsee (52./59.). Tufan Toptas schoss für das Gemaa Tempelsee in der 66. Minute das dritte Tor. Für ruhige Verhältnisse sorgte Maximilian Ruhr, als er das 4:1 für die Gastgeber besorgte (78.). Sebastian Julian Specht stellte schließlich in der 86. Minute den 5:1-Sieg für das Gemaa Tempelsee sicher. Am Ende kam das Gemaa Tempelsee gegen das Al Amal Dietzenbach zu einem verdienten Sieg.

Das Fußballjahr neigt sich langsam seinem Ende entgegen, und das Gemaa Tempelsee rangiert vor den Abstiegsplätzen im unteren Mittelfeld. Das Gemaa Tempelsee kann zufrieden auf die Endphase schauen, liegt die letzte Niederlage doch schon vier Spiele zurück.

Das Al Amal Dietzenbach muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Durch diese Niederlage fiel das Al Amal Dietzenbach in die Abstiegszone auf Platz 14. Das Al Amal Dietzenbach musste ohne einen einzigen Dreier in den letzten vier Spielen eine Talfahrt im Tableau hinnehmen.

Beide Mannschaften erwartet nur eine kurze Pause. Schon am Sonntag reist das Gemaa Tempelsee zum FC Neu-Isenburg, während das Al Amal Dietzenbach am selben Tag bei der Reserve des 1. FC Langen antritt.

Das könnte Sie auch interessieren