Vereinslogo Susgo Offenthal und FC Neu-Isenburg
+
Susgo Offenthal auf Aufstiegskurs

A-Liga Offenbach 1: Susgo Offenthal – FC Neu-Isenburg, 2:0 (2:0)

Susgo Offenthal auf Aufstiegskurs

Gegen die Susgo Offenthal holte sich der FC Neu-Isenburg eine 0:2-Schlappe ab. Als Favorit rein – als Sieger raus. Die Susgo Offenthal hat alle Erwartungen erfüllt. Im Hinspiel hatte die Susgo Offenthal den FC Neu-Isenburg in die Schranken gewiesen und mit 3:0 gesiegt.

Jannis Fritsch brachte die Susgo Offenthal in der achten Minute nach vorn. In der 23. Minute brachte Max Hesse das Netz für den Tabellenführer zum Zappeln. Nach nur 29 Minuten verließ Paul Schüler von der Heimmannschaft das Feld, Marc Bozseyovski kam in die Partie. Mit der Führung für die Susgo Offenthal ging es in die Kabine. In Durchgang zwei lief Niklas Strohal anstelle von Thomas Brunner für den FC Neu-Isenburg auf. Der Halbzeitstand von 2:0 war letztlich auch das Endergebnis. Damit hatte sich die Susgo Offenthal bereits vor dem Pausenpfiff auf die Siegerstraße gebracht.

Nach 26 Spieltagen und nur einer Niederlage stehen für die Susgo Offenthal 73 Zähler zu Buche. Der Defensivverbund der Susgo Offenthal ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst 26 kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Mit vier Siegen in Folge ist die Susgo Offenthal so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

Das Konto des FC Neu-Isenburg zählt mittlerweile 45 Punkte. Damit stehen die Gäste kurz vor Saisonende auf einem starken dritten Platz. 14 Siege, drei Remis und neun Niederlagen hat der FC Neu-Isenburg momentan auf dem Konto. Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte der FC Neu-Isenburg die dritte Pleite am Stück.

Am nächsten Sonntag reist die Susgo Offenthal zum Al Amal Dietzenbach, zeitgleich empfängt der FC Neu-Isenburg die Zweitvertretung des 1. FC Langen.

Das könnte Sie auch interessieren