1. torgranate
  2. Region
  3. Frankfurt
  4. Gruppenliga Frankfurt Ost

Amani ist dreimal zur Stelle

Erstellt:

Vereinslogo VfB Offenbach und Spfr. Seligenstadt
Amani ist dreimal zur Stelle © SPM Sportplatz Media GmbH

Am Dienstag begrüßte der VfB Offenbach die Spfr. Seligenstadt. Die Begegnung ging mit 6:4 zugunsten der Sportfreunde aus. Die Spfr. Seligenstadt war als klarer Favorit ins Spiel gegangen und enttäuschte die eigenen Anhänger nicht. Im Hinspiel hatte die SFS einen klaren 7:0-Erfolg gelandet.

Imran Gulzar beförderte das Leder zum 1:0 des VfB Offenbach in die Maschen (3.). Lange währte die Freude der Heimmannschaft nicht, denn schon in der fünften Minute schoss Fabian Friess den Ausgleichstreffer für die Spfr. Seligenstadt. Neun Minuten später ging der VfB Offenbach durch den zweiten Treffer von Gulzar in Führung. Die Spfr. Seligenstadt zeigte sich unbeeindruckt und so drehten Jan Hertrich (28.) und Khaibar Amani (33.) mit ihren Treffern das Spiel. Der Schiedsrichter schickte schließlich beide Mannschaften ohne weitere Änderung am Spielstand in die Kabinen. Dominik Röhl war es, der in der 52. Minute den Ball im Gehäuse der Spfr. Seligenstadt unterbrachte. Amani (57./88.) und Giuseppe Serra (87.) sorgten dafür, dass die Seligenstädter überraschend mit 6:3 führten. Kurz vor Ultimo war noch Virgil Mihai zur Stelle und zeichnete für das vierte Tor des VfB Offenbach verantwortlich (90.). Mit Ablauf der Spielzeit schlug die Spfr. Seligenstadt den VfB Offenbach 6:4.

Der VfB Offenbach muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel.

152 Tore – mehr Treffer als die Spfr. Seligenstadt erzielte kein anderes Team der Gruppenliga Frankfurt Ost. Die Gäste weisen in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von 34 Erfolgen, zwei Punkteteilungen und einer Niederlage vor. Die Spfr. Seligenstadt scheint einfach niemand stoppen zu können. Rekordverdächtige 29 Siege in Serie stehen mittlerweile zu Buche.

Beide Mannschaften erwartet nur eine kurze Pause. Schon am Sonntag reist der VfB Offenbach zu Türk Gücü Hanau, während die Spfr. Seligenstadt am selben Tag bei der Zweitvertretung des FC Bayern Alzenau antritt.

Auch interessant