Vereinslogo FC Germania Dörnigheim und FSV Bad Orb
+
FSV Bad Orb lässt sich überrumpeln

Gruppenliga Frankfurt Ost: FC Germania Dörnigheim – FSV Bad Orb, 9:1 (5:0)

FSV Bad Orb lässt sich überrumpeln

Der FC Germania Dörnigheim kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 9:1-Erfolg davon. Auf dem Papier ging das Germania Dörnigheim als Favorit ins Spiel gegen den FSV Bad Orb – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war. Im Hinspiel hatten beide Mannschaften mit Toren gegeizt und trennten sich torlos.

Der FC Germania Dörnigheim erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Ugur Erdogan traf in der dritten Minute zur frühen Führung. Emanuel Becker sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für das 4:0 (15./25./32.) aus der Perspektive des Heimteams. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Felix Teicher den Vorsprung des Germania Dörnigheim auf 5:0 (42.). Der FC Germania Dörnigheim dominierte den FSV Bad Orb in der ersten Hälfte nach Belieben und schenkte dem FSV gleich einen katastrophalen Rückstand ein. Beim FSV Bad Orb kam zu Beginn der zweiten Hälfte Johann Kreiter für Mirza Becirovic in die Partie. Vincenzo Montaldo erzielte in der 66. Minute den Ehrentreffer für die Bad Orber. Das Germania Dörnigheim ließ in der Folge nicht locker und markierte weitere Tore in Person von Gerrit Friedel (70.), Becker (74.) und Erdogan (85.). Wenig später kamen Lukas Barfuss und Simeon Lichtenfels per Doppelwechsel für Mimoun Attanin und Jerome Boos auf Seiten des FC Germania Dörnigheim ins Match (70.). Becker führte sein Team heute beinahe im Alleingang zum Erfolg: Mit dem 9:1 war er schon das fünfte Mal an diesem Tag erfolgreich (89.). Schlussendlich setzte sich das Germania Dörnigheim mit neun Toren durch und machte bereits vor dem Seitenwechsel klar, welche Mannschaft als Sieger vom Platz gehen würde.

Der FC Germania Dörnigheim befindet sich mit 51 Zählern kurz vor dem Abschluss der Saison im Niemandsland der Tabelle. Die Offensive des Germania Dörnigheim in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch der FSV Bad Orb war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 98-mal schlugen die Angreifer des FC Germania Dörnigheim in dieser Spielzeit zu.

Der FSV Bad Orb muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Kurz vor Saisonende steht der Fußballsportverein mit 31 Punkten auf Platz 17. Nun mussten sich die Gäste schon 21-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die acht Siege und sieben Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Gewinnen hatte beim FSV Bad Orb zuletzt Seltenheitswert. Der letzte Dreier liegt bereits vier Spiele zurück.

Während das Germania Dörnigheim am kommenden Samstag die Reserve des FC Bayern Alzenau empfängt, bekommt es der FSV Bad Orb am selben Tag mit dem SVG Steinheim zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren