Vereinslogo FC Germania Dörnigheim und Sportfreunde Oberau
+
Germania Dörnigheim im Torrausch

Gruppenliga Frankfurt Ost: FC Germania Dörnigheim – Sportfreunde Oberau, 7:0 (5:0)

Germania Dörnigheim im Torrausch

Der FC Germania Dörnigheim kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 7:0-Erfolg davon. Ausgangslage? Vorab klar zugunsten des Germania Dörnigheim. Und nach den 90 Minuten? Hat sich die Sichtweise bekräftigt. Im Hinspiel hatte die Heimmannschaft die volle Punktzahl für sich reklamiert und mit 3:0 gesiegt.

Mimoun Attanin stellte die Weichen für den FC Germania Dörnigheim auf Sieg, als er in Minute sieben mit dem 1:0 zur Stelle war. Das Germania Dörnigheim machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Vincent Borack (10.). Mit dem 3:0 durch Emanuel Becker schien die Partie bereits in der 16. Minute mit dem FC Germania Dörnigheim einen sicheren Sieger zu haben. Attanin musste nach nur 16 Minuten vom Platz, für ihn spielte Luka Schäfer weiter. Spielstark zeigte sich das Germania Dörnigheim, als Mario Cardaci (33.) und Becker (37.) innerhalb weniger Minuten für die Vorentscheidung sorgten. Angesichts der desolaten Vorstellung der Sportfreunde Oberau in der ersten Hälfte ging es mit einem überragenden Vorsprung für den FC Germania Dörnigheim in die Pause. Becker überwand den gegnerischen Schlussmann zum 6:0 für das Germania Dörnigheim (53.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Lukas Barfuss, der das 7:0 aus Sicht des FC Germania Dörnigheim perfekt machte (88.). Mit dem Schlusspfiff durch Schiedsrichter Lukas Weber (Birstein) fuhr das Germania Dörnigheim einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte der FC Germania Dörnigheim im Klassement nach vorne und belegt jetzt den neunten Tabellenplatz. Mit 88 geschossenen Toren gehört das Germania Dörnigheim offensiv zur Crème de la Crème der Gruppenliga Frankfurt Ost. 13 Siege, acht Remis und zwölf Niederlagen hat der FC Germania Dörnigheim momentan auf dem Konto.

Die Sportfreunde Oberau muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Die Gäste stehen mit 23 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Nun musste sich die Sportfreunde Oberau schon 19-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die fünf Siege und acht Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Die vergangenen Spiele waren für die Sportfreunde Oberau nicht von Erfolg gekrönt. Schließlich liegt der letzte Sieg bereits sechs Begegnungen zurück.

Kommende Woche tritt das Germania Dörnigheim bei der SG Bruchköbel an (Donnerstag, 19:30 Uhr), am gleichen Tag genießt die Sportfreunde Oberau Heimrecht gegen den FC Kickers Obertshausen.

Das könnte Sie auch interessieren