Vereinslogo KSV Aulendiebach und FSV Dauernheim
+
FSV Dauernheim dreht das Spiel

Kreisoberliga Büdingen: KSV Aulendiebach – FSV Dauernheim, 2:3 (2:1)

FSV Dauernheim dreht das Spiel

Der KSV Aulendiebach bestätigte auch im letzten Ligaspiel die schlechte Saisonleistung und verabschiedet sich mit einer 2:3-Niederlage gegen den FSV Dauernheim aus der Kreisoberliga Büdingen. Der FSV Dauernheim wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Das Hinspiel hatte für die Gäste mit einem 1:1-Teilerfolg geendet.

Der FSV Dauernheim geriet schon in der achten Minute in Rückstand, als Michael Adomeit das schnelle 1:0 für den KSV Aulendiebach erzielte. Marco Grollmann beförderte das Leder zum 1:1 des FSV Dauernheim in die Maschen (28.). Bevor es in die Pause ging, hatte Andre Dulc noch das 2:1 des KSV Aulendiebach parat (41.). Der Gastgeber nahm die knappe Führung mit in die Kabine. Mit einem Wechsel – Nils Reich kam für Paul Nies – startete der FSV Dauernheim in Durchgang zwei. Conrad Zaminer witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:2 für den FSV Dauernheim ein (51.). Dass der FSV Dauernheim in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Maximilian Henss, der in der 78. Minute zur Stelle war. Am Ende schlug der FSV Dauernheim den KSV Aulendiebach auswärts.

Mit 99 Gegentreffern stellte der KSV Aulendiebach die schlechteste Defensive der Liga. Nach einer mageren Saison steht für den KSV Aulendiebach der Abstieg zu Buche. Im Angriff des KSV Aulendiebach fehlte es in diesem Fußballjahr eindeutig an Durchschlagskraft, was an 35 geschossenen Toren in der Saisonstatistik eindeutig ablesbar ist. Der KSV Aulendiebach hat den Kopf noch einmal aus der Schlinge gezogen. Die Bilanz von fünf Siegen, sechs Unentschieden und 19 Niederlagen reicht für den Klassenerhalt.

Mit Rang neun hat der FSV Dauernheim am Ende der Spielzeit eine Position im unteren Mittelfeld inne. Mit dem dürftigen Torverhältnis von 40:57, das die Defizite im Angriff und in der Defensive klar wiedergibt, geht für den FSV Dauernheim eine enttäuschende Spielzeit vorüber. Was für den FSV Dauernheim bleibt, ist eine durchwachsene Saisonbilanz. Zehn Siege und acht Remis stehen zwölf Pleiten gegenüber. Die letzten Resultate des FSV Dauernheim konnten sich sehen lassen – neun Punkte aus fünf Partien.

Das könnte Sie auch interessieren