1. torgranate
  2. Region
  3. Frankfurt
  4. Kreisoberliga Friedberg

FSG Burg-Gräfenrode schielt nach oben

Erstellt:

Vereinslogo 1. FC Rendel und FSG Burg-Gräfenrode
FSG Burg-Gräfenrode schielt nach oben © SPM Sportplatz Media GmbH

Beendet der 1. FC Rendel den jüngsten Triumphzug des Gegners? Die FSG Burg-Gräfenrode wandelte zuletzt auf dem Erfolgspfad. Letzte Woche siegte der 1. FC Rendel gegen die SG Wohnbach/Berstadt mit 4:2. Damit liegt der 1. FC Rendel mit elf Punkten jetzt im Tabellenmittelfeld.

Die FSG Burg-Gräfenrode dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch der SV Steinfurth zuletzt mit 5:1 abgefertigt.

Für den 1. FC Rendel gibt es einiges zu tun. Denn die Bilanz von sieben Punkten aus fünf Heimspielen lässt doch Luft nach oben. Die Hintermannschaft der Heimmannschaft steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits 28 Gegentore kassierte der 1. FC Rendel im Laufe der bisherigen Saison. Der aktuelle Ertrag des 1. FC Rendel zusammengefasst: dreimal die Maximalausbeute, zwei Unentschieden und vier Niederlagen. Die passable Form des 1. FC Rendel belegen sieben Zähler aus den letzten fünf Begegnungen.

Zu den vier Siegen und zwei Unentschieden gesellen sich bei der FSG Burg-Gräfenrode drei Pleiten. Zehn Zähler aus den letzten fünf Begegnungen stellen eine vernünftige Ausbeute für die Gäste dar.

Die Spielzeit des 1. FC Rendel war bislang von großer Defensivnot geprägt. Kann der 1. FC Rendel den Schalter ausgerechnet im nächsten Spiel umlegen, zählt die FSG Burg-Gräfenrode doch zu den torgefährlichsten Mannschaften der Liga? Die Mannschaften liegen mit einem Abstand von nur drei Punkten auf Schlagdistanz zueinander.

Auf dem Papier ist der 1. FC Rendel zwar nicht der Favorit, insgeheim hofft man aber auf etwas Zählbares.

Auch interessant