Vereinslogo SV Nieder-Wöllstadt und TSG Ober-Wöllstadt
+
Myustedzheb rettet Punkt in letzter Minute

Kreisoberliga Friedberg: SV Nieder-Wöllstadt – TSG Ober-Wöllstadt, 5:5 (2:1)

Myustedzheb rettet Punkt in letzter Minute

Die TSG Ober-Wöllstadt war als Siegesanwärter beim SV Nieder-Wöllstadt angetreten, musste sich jedoch mit einem 5:5-Unentschieden zufriedengeben. Der SV Nieder-Wöllstadt stellte sich einer schweren Aufgabe und konnte schließlich erhobenen Hauptes vom Feld gehen. Vor heimischem Publikum war der TSG Ober-Wöllstadt im Hinspiel ein 2:1-Sieg geglückt.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der SV Nieder-Wöllstadt bereits in Front. Max Schilbach markierte in der fünften Minute die Führung. Für das 1:1 der TSG Ober-Wöllstadt zeichnete Erkan Goek verantwortlich (30.). Ausgerechnet zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit traf Robin Dobios für den SV Nieder-Wöllstadt zur Führung (45.). Die Pausenführung der Heimmannschaft fiel knapp aus. Mit einem schnellen Doppelpack (46./47.) zum 3:2 schockte Kevin Kurtz den SV Nieder-Wöllstadt und drehte das Spiel. Nico Loppe erhöhte für die TSG Ober-Wöllstadt auf 4:2 (60.). Yumit Myustedzheb beförderte das Leder zum 3:4 des SV Nieder-Wöllstadt in die Maschen (68.). Mit dem Tor zum 5:3 steuerte Kurtz bereits seinen dritten Treffer an diesem Tag bei (70.). Myustedzheb schlug doppelt zu und glich damit für den SV Nieder-Wöllstadt aus (84./90.). Letztlich trennten sich der SV Nieder-Wöllstadt und die TSG Ober-Wöllstadt remis.

Kurz vor Saisonende steht der SV Nieder-Wöllstadt mit 30 Punkten auf Platz sechs. Der SV Nieder-Wöllstadt ließ in den letzten fünf Spielen einiges vermissen und sicherte sich nur einmal die Maximalausbeute.

Mit 56 Zählern führt die TSG Ober-Wöllstadt das Klassement der Kreisoberliga Friedberg souverän an. Die Angriffsreihe der Gäste lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 79 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Nur zweimal gab sich die TSG Ober-Wöllstadt bisher geschlagen. Zu sechs Siegen hintereinander reichte es für die TSG Ober-Wöllstadt zwar nicht, die Serie ohne Niederlage wurde aber von der TSG Ober-Wöllstadt fortgesetzt und auf 14 Spiele erhöht.

Auf heimischem Terrain empfängt der SV Nieder-Wöllstadt im nächsten Match die Zweitvertretung des Türk Gücü Friedberg. Am Freitag muss die TSG Ober-Wöllstadt vor heimischer Kulisse gegen den SV Bruchenbrücken ran.

Das könnte Sie auch interessieren